Reaktion auf angespannte Versorgungslage in Hessen

Reinhardshäuser Parkland-Klinik baut 30 neue Patientenzimmer für Psychosomatik

+
Spatenstich an der Parkland-Klinik in Reinhardshausen: In 15 Monaten sollen ein Anbau für 30 neue Patientenzimmer und ein Parkplatz mit 60 zusätzlichen Stellplätzen fertig sein. 

Reinhardshausen – Die Reinhardshäuser Parklandklinik reagiert auf die angespannte Versorgungslage psychosomatischer Patienten in Nordhessen.

Sie erweitert ihre Fachklinik für Psychosomatik und Psychotherapie. Mit dem symbolischen Spatenstich durch die Klinikleitung und einige Führungskräfte beginnt der Bau des rund fünf Millionen Euro teuren Anbaus. 30 neue Patientenzimmer sollen die psychosomatische Versorgung verbessern und die Wartezeit auf einen Behandlungsplatz deutlich verkürzen. Ziel ist es laut Klinikleitung, mit den Bauarbeiten in etwa 15 Monaten fertig zu sein.

„Durch die Zunahme psychischer Erkrankungen verzeichnet die Parkland-Klinik steigende Wartezeiten“, erklärt Ingo Uhlenbrock, Kaufmännischer Direktor der Parkland-Klinik.. Das Haus reagiere auf diesen Bedarf und schaffe zusätzliche stationäre Behandlungsplätze, um Patienten zeitnah aufnehmen zu können. Neben neuen Einzelzimmern entstehen laut Planung neue Therapie- und Gruppenräume. Der Anbau wird mit dem Bestandsgebäude über einen direkten Zugang verbunden.

Außer dem Anbau entstehen im Zuge des Projekts 60 zusätzliche Parkplätze. Diese sollen weiterhin das Parken in der Nähe der Klinik ermöglichen. „Wenn wir in Zukunft mehr Patienten aufnehmen möchten, dann ist ganz klar, dass wir auch die dadurch schwieriger werdende Parkplatzsituation berücksichtigen müssen“, ergänzt Uhlenbrock.

Die Parkland-Klinik ist eine Akut- und Fachklinik für Psychosomatik und Psychotherapie. Neben dem Kompetenzzentrum für Essstörungen und Adipositas (Fettleibigkeit) hat sie ein Kompetenzzentrum für Traumafolgestörungen aufgebaut: Dahinter verbergen sich psychische Erkrankungen infolge schwer verstörender und seelisch verletzender Erlebnisse. Zudem hat die Klinik einen Schwerpunkt für die Behandlung von Depressionen ausgestaltet und betreibt ein Medizinisches Versorgungszentrum für Psychotherapie in Frankfurt/Main. Die Parkland-Klinik gehört zu der privatwirtschaftlich geführten m&i-Klinikgruppe Enzensberg, der in Deutschland acht Fachkliniken und ein ambulantes Rehabilitationszentrum gehören.  -red-

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare