Stadtbus-Treffpunkt wird auf Brunnenallee 1 verlegt

Neue Straßensperrungen, scharfe Kontrollen

+

Bad Wildungen - Anfang nächster Woche geht die Stadt den nächsten Schritt zum Umbau von Stadtring und Scharnier. Der Autoverkehr muss sich für die kommenden Wochen an neue Fahrtrouten gewöhnen, weil alte Sperrungen fallen und neue gelten.

Am Kreisverkehr Stresemannstraße kann man ab Montag aus Richtung Stresemannstraße und aus Richtung Richard-Kirchner-Straße den Eselspfad wieder hinunter zum Wäschebachkreisel gelangen. Dafür wird der obere Eselspfad zwischen „Modetreppchen“ und neuem Kreisel gesperrt, damit die Firmen die Restarbeiten ohne Störungen abschließen können.

Am Breiten Hagen ist eine Vielzahl von kleineren Arbeiten zu erledigen. Deshalb wird der Stadtring auf diesem Abschnitt zwischen der Einfahrt ins Parkdeck Fürstengalerie und der Brunnenstraße zugemacht. Gebaut werden eine Linksabbiegespur zu den Parkplätzen und eine Fußgängerinsel auf der Fahrbahn zwischen Fürstengalerie und dem Nebeneingang von C&A. Die Bushaltestelle vor der Galerie wird verlängert, damit die großen Fahrzeuge in Zukunft auch bei voller Belegung der Haltebucht nicht mehr mit dem Heck die Fahrspur blockieren. Außerdem wird die Fußgängerampel von der Schule Breiter Hagen in Richtung Waldecker Bank versetzt und die Zu- und Abfahrt zum Parkplatz der Sparkasse verlegt.

In der Einmündung der Brunnenstraße in den Breiten Hagen entsteht ein Linksabbieger, der das Einfahren in den fertigen oberen Teil des Scharniers künftig erleichtert. Die Fußgängerampel weicht zugunsten eines Zebrastreifens mit Mittelinsel.

Als Bauzeit für die restlichen Arbeiten am Kreisverkehr Stresemannstraße sowie am Breiten Hagen ist gut ein Monat angesetzt. Für die Dauer dieses Bauabschnitts wird die Treffpunkthaltestelle auf den Großparkplatz Brunnenallee 1 verlegt. Damit der Busverkehr funktioniert, müssen sich deshalb alle Autofahrer strikt an die auf dem Parkplatz geltenden Verkehrsregeln halten. Das Ordnungsamt kontrolliert verstärkt und lässt notfalls Autos abschleppen, die den Linienverkehr behindern.

Auch während der Bauzeit sollen alle Grundstücke und Geschäfte erreichbar bleiben. Deshalb öffnet das Ordnungsamt beispielsweise die Poststraße für den Gegenverkehr, damit der Parkplatz „Johann-Hefenträger-Weg“, der Postplatz sowie der zweiteBauabschnitt des Scharniers angesteuert werden können. Das Stück Brunnenstraße zwischen dem Breiten Hagen und der Tourist-Info wird zur Sackgasse.

Nach dem runden Monat Bauzeit werden alle Straßen am Kreisverkehr Stresemannstraße wieder freigegeben und es besteht die Möglichkeit, vom Breiten Hagen über die Brunnenstraße und den Eselspfad in das südliche Stadtgebiet zu gelangen.

Nach der Freigabe dieser Verkehrswege Mitte Juni steht der Bau des dritten und letzten Bauabschnitts des Scharniers an. Der Abschnitt der Brunnenstraße zwischen Breitem Hagen und Dr.-Wilhelm-Schultheis-Straße wird dazu vollständig gesperrt. Das Herzstück dieses Bauabschnitts stellt die Rendezvous-Haltestelle dar.(r)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare