Holzfachschule modernisiert Maschinenpark im Modell- und Formbau

Neue Technik für 1,5 Millionen Euro

+

Bad Wildungen - Die Holzfachschule Bad Wildungen modernisiert ihren Maschinenpark im Modell- und Formenbau für summa summarum 1,53 Millionen Euro.

Jüngster Zugang ist eine CNC-Fräse im Wert von 250?000 Euro. Fünf Meter lang, drei Meter breit, drei Meter hoch und 4,5 Tonnen schwer ist die neue Maschine, ein sperriger Koloss, der von Fachleuten eines Kranunternehmens mit größter Sorgfalt von einem Lkw zum neuen Standort in eine Werkshalle der Schule manövriert wurde. Vernetzt mit ganzem Campus

Einmal installiert, stellt der Computer aus Metallen und Kunststoffen Modelle her, vollautomatisch und vernetzt. Jens Lohmann von der Holzfachschule: „Die Maschine arbeitet Computerprogramme ab, die vom gesamten Campus aus eingespeist werden können.“ Die Fräse hilft den Dozenten, die Auszubildenden, Techniker und Meisterschüler im Modell- und Formenbau mit neuester CNC-Technik zu schulen.

Die Absolventen sollen in die Lage versetzt werden, mit einer solchen Maschine im Betriebsalltag selbstständig umzugehen. Die Holzfachschule trägt zehn Prozent der Kosten für die Modernisierung des Fachbereichs selbst. 60 Prozent übernimmt das Bundeswirtschaftsministerium, 30 Prozent das Land Hessen. Verjüngt werden sowohl die Maschinen zur computergestützten als auch zur Handbearbeitung, sagt Norbert Diel von der Holzfachschule.

Vorhanden sind ein optischer 3-D-Scanner zur Datenerfassung und Bauteilkontrolle sowie manuelle Schleifmaschinen und Fräsen. In den kommenden Wochen kommen zwei neue Drehbänke hinzu.

Außerdem werden die Absauganlagen angepasst. Den Schülern stehen neue, leistungsstarke CAD-Arbeitsstationen zur Verfügung. Seit 70 Jahren Ausbildung Die Holzfachschule Bad Wildungen ist seit mehr als 70 Jahren Ausbildungsstätte für Berufe der Holzbranche. Sie zählt heute zu den führenden Innovations- und Kompetenzzentren der deutschen Holzwirtschaft.

Unter ihrem Dach firmiert auch die Bundesfachschule für den Modellbau. Neu hinzugesellt hat sich im laufenden Jahr die Technikerausbildung im Schwerpunkt Modell- und Formenbau, deren erster Kurs im Februar begonnen hat. Zum Bildungsangebot gehören die überbetriebliche Ausbildung zum Techniker und die Meisterfortbildung für Handwerk und Industrie. Seit Oktober des vergangenen Jahres liegt die Schule in der Trägerschaft des hessischen Tischlerhandwerks. (szl)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare