Schilder informieren knapp und präzise Besucher des Wildparks

Neue Tier-Steckbriefe

Edertal-Hemfurth-Edersee - Schritt für Schritt verändert der Wildtierpark sein Erscheinungsbild. Aktuelles Zeichen: rund 15 neue Info-Schilder an den Tiergehegen.

Die jeweilige Tierart wird auf grünem Grund knapp, gut übersichtlich und informativ in Bild und Text vorgestellt: mit Name, lateinischer Bezeichnung, Trittsiegel, Verbreitungsgebiet inklusive Karte, Besonderheiten, Größe, Gewicht, Fortpflanzung und mehr. Rechts unten prangt ein QR-Code, das quadratische Irrgarten-Zeichen, das Smartphone-Besitzer scannen können, um sofort im Internet weitergehende Informationen beispielsweise zum Damwild abzurufen.

Die Schilder sind zweisprachig in Englisch und Deutsch gefasst, um ausländische Gäste mit Zahlen und Fakten zu versorgen.

Ende Oktober soll’s weitergehen, dann mit den Bauarbeiten am Wildschweingehege. „Wir führen künftig ja den neuen Fußweg durchs Gehege hindurch“, erklärt Nationalparkleiter Manfred Bauer. Nur durch einen Elektrozaun vom Schwarzwild getrennt, soll das Publikum Wildtiere unmittelbarer erleben. Für Frischlinge soll sogar eine kleine Schleuse eingerichtet werden, in die nur sie und Besucher gelangen zwecks direkten Kontakts. Der Förderverein beteiligt sich an der Finanzierung mit einer noch nicht feststehenden Summe, berichtet Wildparkleiter Albert Hernold.

„Das ist der Grundtenor der weiter geplanten Veränderungen in den nächsten Jahren: Die Besucher rücken näher an die Tiere heran und wir wollen einige neue, heimische Tierarten zeigen“, erklärt Bauer.

Dachs und Fuchs kommen konkret dafür in Frage, ergänzt Hernold. Eine begehbare Geiervoliere gehört zu den weiteren Ideen. Ob es zum Einzug von Bären kommt, wie grob angedacht, ist noch sehr ungewiss. Damit seien auch viele Probleme verbunden, räumt Bauer ein.

Im Frühjahr soll zunächst die Besucherhütte am Waschbärengehege für ein neues Konzept umgestaltet werden. „Gerüchteküche“ lautet die Überschrift. Legenden und Fakten rund um heimische Tierarten sollen den Besuchern in spielerischer Form nähergebracht werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare