CDU will Gelände hinterm Central-Kino verwerten

Neuer Einzelhandel an Brunnenallee

+

Bad Wildungen - Einzelhandelsentwicklung in der Innenstadt: Nach längerer Sendepause tauchte dieses früher stets brisante Thema mal wieder auf der Tagesordnung einer Stadtverordnetenversammlung auf.

„Es tut sich nichts, deshalb wollen wir mit unserem Antrag Bewegung in die Angelegenheit reinbringen“, beteuerte CDU-Fraktionssprecher Oliver Syring am Montagabend in der Wandelhalle.Der CDU-Vorschlag zur Belebung des Wildunger Einzelhandels umfasst die Flächen um das ehemalige Central-Kino, zum Beispiel das Gebiet hinter „Allee-Schlösschen“ und Lebenshilfe. Diese Fläche „westlich der Krügerstraße und südlich der Laustraße“ wollen die Christdemokraten kaufmännisch aufrüsten. Und zwar, wie Syring formulierte, mit „großflächigem Einzelhandel“.

Dieses „Filetstück der Allee“ sei dafür gut geeignet. Syring warnte: „Es besteht die Gefahr, dass der Wildunger Einzelhandel von anderen Städten im Umkreis abgehängt wird.“Für die Koalition SPD/Grüne/FDP erteilte Klaus Stützle (Grüne) diesen Vorstellungen prompt eine Absage: „Billig­ramsch haben wir genug, wir brauchen keine Fürstengalerie II.“ Der Koalition schwebe vielmehr eine höherwertige, kleinflächige Einzelhandelsentwicklung in der Innenstadt vor: „Im Rahmen eines Gesamtkonzepts.“

Immerhin bügelte die Koalition die CDU-Initiative nicht gleich völlig ab, sondern überwies die Materie zur weiteren Diskussion in den Planungsausschuss. (jm)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare