Bad Wildungen

Neuer Raum für Handballspielgemeinschaft

- Bad Wildungen (jm). Freude bei der „Handballspielgemeinschaft“: Am Donnerstagabend wurde der Anbau an die Ense-Sporthalle (Multifunktionsraum/Lounge) mit Ansprachen, Essen, Trinken und Rockmusik eingeweiht.

Gute Stube der erfolgreichen Handballsportler, Besprechungs- und Veranstaltungsraum, VIP-Bereich, Gästeempfang: Die gut 150 000 Euro kostende Räumlichkeit ist vielfältig nutzbar. Durch eine breite Fensterfront fällt der Blick auf die Spielfläche der Schulsporthalle, wo die HSG-Teams ihre Heimspiele austragen (bis Zweite Bundesliga).

Neben handwerklicher Professionalität steckt eine Menge Eigenleistung drin in dem Bauwerk. Stadt Bad Wildungen, Landkreis Waldeck-Frankenberg, Landessportbund und Land Hessen gewährten Zuschüsse. Ferner war der VfL Bad Wildungen mit von der Partie. HSG-Chef Hans-Werner Derx: „Er hat uns sehr viel geholfen, ohne sich direkt in die Baumaßnahmen einzumischen.“ Der VfL ist einer der Hauptvereine der Handballspielgemeinschaft Bad Wildungen/Friedrichstein/Bergheim.

Die kürzlichen europäischen Billardmeisterschaften waren für den Mehrzweckraum der erste Härtetest, betonte Derx. Dank guter Architektenarbeit sei die Anbindung an den bestehenden Baukörper gelungen. Die zahlreichen ehrenamtlichen Helfer seien über längere Zeit „stets besonders motiviert“ gewesen. Zwei der Unentbehrlichsten ernannten Derx und HSG-Geschäftsführer Michael Grieneisen zu den ersten Ehrenmitgliedern der HSG. Es sind Reinhard Meise, Hausmeister der Ense-Schule, sowie Karl-Heinz Schrauf, ein Maurermeister im Ruhestand, der nach den Worten von Derx als „Oberbaumeister“ fungierte. Mehr lesen Sie in der gedruckten Ausgabe am Samstag.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare