hr-Fernsehen dreht zwei Tage lang in dem Wildunger Ortsteil für seinen Jahresrückblick

"Nicht die Oma grüßen" hieß es auf dem Hof des Lebendigen Museums Odershausen

+
Andreas Gehrke und Constanze Angermann in der Anmoderation im Hof des Museums.

Zwei Tage lang dreht das Hessen-Fernsehen im und am Lebendigen Museum Odershausen seinen Jahresrückblick 2016.

Die Techniker verwandelten den Hof und sogar benachbarte Gebäude mit ihren Scheinwerfern am Mittwochabend in ein Weihnachtswunderland. Der Verein zum Erhalt historischer Landmaschinen und Traktoren und die Schlepperfreunde Auenberg stellten einen geschmückten, beleucheten Tannenbaum auf, organisierten eine Parade von lichterketten-geschmückten Traktoren oder bewirteten das Publikum und die Crew mit frisch gebackenen Waffeln, Bratäpfeln aus dem Backofen der Museumsküche und heißen Getränken. Die Zuschauer erhielten als Statisten eigene Regie-Anweisungen, wann und wo sie sich im Hintergrund aufbauen sollten. Die wichtigste Regel gab der Aufnahmeleiter vor: "Nicht in die Kamera schauen, winken und die Oma grüßen. Das wird als erstes rausgeschnitten."

Das Museum diente innen als Kulisse für Interviews des Moderatorenteams  Andreas Gehrke und Constanze Angermann mit verschiedenen Gesprächspartnern. Mit ihnen lassen die abeiden m 21. Dezember, ab 20.15 Uhr, im Hessen-Fernsehen 90 Minuten lang die wichtigsten und schönsten Ereignisse des auslaufenden Jahres Revue passieren.

Mehr in der WLZ vom 9.12.2016

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare