Produktionsfirma dreht in Bad Wildungen Sequenzen eines Werbespots

Nicht für „Tatort“, sondern für Tischler

Produzent Timo Joh. Mayer (rechts) kontrolliert mit seinem Kameramann das Ergebnis einer Fahrt auf die Villentür (hinten) an einem kleinen Bildschirm.Fotos: Schuldt

Bad Wildungen - „Drehen Sie hier für einen Tatort?“ Mit solchen Fragen sahen sich die jungen Frauen und Männer am Montagmorgen in der Dr.-Born-Straße mehrfach konfrontiert.

Die Wildunger gehen eben mit sehr offenen Augen durch ihre Stadt und fragen im Zweifel nach. Die Filmcrew war nicht zu übersehen, hatte sie doch für eine Kamerafahrt Gleise verlegt. Sie führten vom Vorgarteneingang der beige-braunen Gründerzeitvilla am oberen Ende der Straße bis zur Haustür.

Für einen Tatort drehte das Team der Stuttgarter Produktionsfirma „Lausbuben Films“ ­allerdings nicht. Die verfilmte Szene wird Bestandteil eines Werbespots für das Tischler-Franchise-Unternehmen „TopaTeam“ aus Wolnzach im oberbayrischen Landkreis Pfaffenhofen. Nach Angaben der Firma haben sich ihr rund 350 Tisch­lereien in ganz Deutschland angeschlossen, beziehen von ihr etwa Marketingkonzepte oder ganze Küchen für den Weiterverkauf.

Im Verfall der ideale Drehort für die Außenaufnahmen

Wie um alles in der Welt kommen ein Stuttgarter Filmproduzent und ein bayrisches Unternehmen der Tischlerbranche auf eine Gründerzeitvilla im nordhessischen Bad Wildungen als Kulisse? Thomas Wallner von TopaTeam lüftet das Geheimnis: „Ich bin darüber gestolpert, weil ich zu Gesprächen in Bad Wildungen war.“ Wallner hatte einen Termin bei Hermann Hubing, dem Geschäftsführer des Landesinnungsverbandes des hessischen Tischlerhandwerks und der Wildunger Holzfachschule, an der TopaTeam schon Vorträge gehalten hat.

Bei der Fahrt durch die Stadt entdeckte Wallner die Villa als idealen Außendrehort für den Werbefilm, der unter dem Titel „Wahre Schönheit kommt von innen“ entsteht. Die Idee: Die Kamera fährt von außen auf die verfallende Villa und die marode Eingangstür zu. Schnitt, und der Zuschauer wirft einen Blick in das luxuriös mit Tischler-Möbeln und -Küche ausgestattete vermeintliche Innere. Die Innenaufnahmen werden in den Ausstellungsräumen von TopaTeam gedreht.

„Etwa 30 Sekunden dauert der Film. Einen Drehtag haben wir dafür angesetzt“, erklärt Wallner. Timo Joh. Mayer, Produzent von „Lausbuben Films“, fügt die Faustregel der Branche hinzu: „Für eine Sekunde Film rechnet man etwa eine Stunde Produktionszeit.“ Einen halben Tag macht in diesem Fall die Kamerafahrt auf die alte Villa aus, die für vier bis fünf Sekunden im fertigen Spot erscheint.

Die Franchise-Nehmer von TopaTeam, zu denen auch ein Wildunger Handwerksbetrieb gehört, können später den Spot mit dem eigenen Logo zu Werbezwecken im Internet oder in den Kinos der Region einsetzen. „So etwa ab März soll er zu sehen sein“, kündigt Thomas Wallner an.

Von Matthias Schuldt

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare