Bad Wildungen lädt am Samstag und Sonntag zum verkaufsoffenen Wochenende ein

Oldtimer, Künstler- und Trödelmarkt

+

Bad Wildungen - „Am Sonntag ist Trödelmarkt? Ach, dann mache ich meinen Laden auch auf.“ Diesen oder ähnliche Sätze hören Frauke Becher und Swantje Kleinicke als Mitglieder des Organisationsteams des Marktes in den vergangenen Wochen oft.

Trotz miserablen Wetters zog der Kunst- und Trödelmarkt bei seiner Premiere im vergangenen Jahr ein großes Publikum an. Das Erfolgsrezept: „Wir verzichten komplett auf professionelle Händler. Nur Altstadtbewohner und andere Privatleute aus der Region dürfen Stände aufstellen“, erklärt Frauke Becher, ein „Flohmarkt“ der klassischen Sorte also, wie es ihn heutzutage nur noch selten gibt.

„Vor zehn Jahren sind unsere Versuche noch gescheitert, weil die Stadt dagegen war. Heute wird der Markt gut angenommen“, sagt Frauke Becher. Mehr als 100 Stände verteilen sich entlang der Brunnenstraße und in den Seitenstraßen, die zum Teil deshalb am Sonntag gesperrt sind. Von 11 bis 19 Uhr sind alle Interessierten zum Stöbern und Schauen eingeladen, auch abseits der Hauptwege. Es gilt, die Augen aufzuhalten nach den Hinweisen auf das Sehenswerte etwas abseits. So sind im ehemaligen Teppich-Geschäft Scherer 20 Lokomotiven des Wildunger Modellbahnclubs in Aktion zu bewundern. Zentral am Marktplatz findet sich eine Hüpfburg. Musiker und Künstler aus der Region präsentieren ihre Werke und ihr Können in diesem Umfeld.

Der Markt ist eines der großen Zugpferde für das Wildunger verkaufsoffene Wochenende am 1. und 2. Juni, zu dem die Arbeitsgemeinschaft Wildunger Wirtschaftsförderung (AWWiN) und das Stadtmarketing gemeinsam mit den Altstadtbewohnern einladen.

„Vom Fachwerkviertel bis in die Allee hinein gibt es viele Aktionen in den Geschäften und einen tollen Mix, der für jeden etwas bereit hält“, sagt Günther Nobis von der AWWiN.

Am Samstag und Sonntag macht ein großer Show-Truck vor Edeka-Walter Station (Samstag, 10 bis 17 Uhr, Sonntag, 13 bis 17 Uhr), unter anderem mit Marktschreiern, Stelzenläufern und Reaktionswand sowie vielen Kostproben.

Weitere Programmpunkte:

Verlängerte Öffnungszeiten in der Innenstadt. Viele Geschäfte erwarten ihre Kunden am Samstag bis 18 Uhr und am Sonntag von 13 bis 18 Uhr. An beiden Tagen ist der Landmarkt von 9 bis 17 Uhr auf dem Postplatz zu finden.

Samstag, 1. Juni:

Shantychor Waldeck, 15 bis 17 Uhr: stimmungsvolle Lieder vom Rathaus- bis zum Kaiserlindenplatz.

Die ADAC-Oldtimerfahrt mit mehr als 100 Modellen führt zwischen 15.30 und 17.30 Uhr über die Brunnenstraße bis zum Postplatz und nehmen Kurs auf die Wandelhalle, wo sich die Fahrzeuge am Nachmittag präsentieren.

Kinderschminken mit Ursula Schuppe ergänzt das Programm von 13 bis 18 Uhr an der Eichhof-Passage.

Sonntag, 2. Juni:

Am Sonntag geht es von 15 bis 17 Uhr zwischen Eichhof-Passage und Kaiserlindenplatz weiter mit Sempre Samba, die Lust machen aufs große Sambafestival Ende August/Anfang September, während in der Altstadt der Kunst- und Trödelmarkt die Besucher anlockt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare