Adventsausstellung mit Musik und Hilfsaktion

Projekt startet am Bad Wildunger Gymnasium: „Deckel drauf“ gegen Polio

Kreativ: Schüler des Gustav-Stresemann-Gymnasiums boten selbst gebastelte Weihnachtsgestecke an. Foto: Senzel

Bad Wildungen. Der Duft von Tannennadeln, Lebkuchen, Kaffee, frischen Waffeln und Crepès zog bei der Adventsausstellung durch die Räume des Gustav-Stresemann-Gymnasiums.

Es gab Glühwein aus selbst gekelterten Äpfeln sowie Kinderpunsch für die Jüngeren. Auf dem Schulhof bruzzelten Bratwürste auf dem Grill. Ruckzuck waren die leckeren Tacos mit Käsesoße ausverkauft. Lebkuchenmänner, Zuckerwatte und gebrannte Mandeln wurden angeboten.

Mit viel Fantasie hatten die Jungen und Mädchen ihre kreativen Ideen umgesetzt und auf dem Adventsmarkt präsentiert. Da gab es Leckereien aus der Lebkuchenmanufaktur, Kuchen im Glas und Spezialitäten aus der English bakery. Besucher waren in eine Karaokebar eingeladen und zum Fotoshooting mit dem Weihnachtsmann und seinen Engeln. Frisch aus Wald und Garten waren Tannenzweige zu prächtigen Gestecken gestaltet worden. Livemusik von Schulinstrumentalisten unter der Leitung von Gudrun Menzer und Falk René Beigang umrahmte die Veranstaltung. Der Reinerlös des Marktes geht je zur Hälfte an eine soziale Organisation und an verschiedene Aktionen des Gymnasiums.

Beim Adventsmarkt startete das Projekt „Deckel drauf“, das vom GSG als UNESCO-Projektschule unterstützt wird. Dr. Johannes Salzig, Initiator und UNESCO-Schul- und Landeskoordinator, sowie Schulleiterin Iris Blum und Dirk Monstadt vom Rotary Club Bad Wildungen-Fritzlar eröffneten die erste Sammelstalle in Bad Wildungen.

500 Deckel für eine Impfung gegen Kinderlähmung

„Deckel drauf“ ist ein von Rotariern gegründeter Verein. Durch die Sammlung von Kunststoffdeckeln von Getränkeflaschen und deren Verkauf wird das Programm „End Polio Now“ unterstützt. Damit soll erreicht werden, dass kein Kind mehr an Kinderlähmung erkrankt.

Die Deckel können auch von Pfandflaschen kommen, denn zu deren Rückgabe ist der Verschluss nicht notwindig. Auch das „Gelbe vom Überraschungs)ei“ kann in die Sammelbox eingeworfen werden. Ein einzelner Deckel wiegt rund zwei Gramm, 500 Stück wiegen ein Kilo, dessen Erlös die Kosten einer Impfung gegen Polio deckt. 

Von Werner Senzel

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare