Gelungener Auftakt der Märchenfestivalreihe „Fünf auf einen Streich“

Proppenvoller Wildunger Kurpark ehrt die Grimms

+
Auch das uralte japanische Majong war unter den vielen großen Holzspielen beim Märchenfestival vertreten. Es machte viel Spaß, mit den extra großen Holzklötzchen zu spielen, während an anderer Stelle tapfere Ritter gegeneinander antraten.

Bad Wildungen - Es war ein urig-schönes Märchenfestival im Kurpark und in der Wandelhalle, mit dem die Brüder-Grimm-Kinderfestivals „Fünf auf einen Streich“ am Sonntag in Bad Wildungen begonnen haben.

Hochbetrieb herrschte, und schon gegen Mittag gab es rund um den Kurpark und die Wandelhalle keine Parkplätze mehr. Selbst alle Waldwege waren zugeparkt, sodass die 200 nicht mehr zugänglichen Plätze unter dem Kurhaus schmerzlich vermisst wurden. Ganz viele Eltern und Großeltern waren mit ihren Kindern in den Kurpark gekommen - hier konnten sie auf einem nostalgischen Karussell mitfahren, in den Gondeln eines Riesenrades in die Luft gehen und an zehn Spielstationen eine Menge Spaß haben.

Europas größten Holz-Unterhaltungsspiele waren aus Dresden herangeschafft worden und garantierten spannende Spielwettkämpfe. Im Verkleidungspavillon wurden kleine Mädchen zu Prinzessinnen und Jungs zu mutigen Rittern. Gespannt hörten die Kinder und ihre Eltern zu, als ein Märchenerzähler mit der Geschichte vom Froschkönig unterhielt, und es gab spannende Geschichten vom König Achim, dem Ersten von Wettesingen. Eine Veranstaltung für alle Generationen.

So hatten viele Kinder noch nie Stelzen gesehen und übten sich im Umgang mit ihnen. Die Großeltern erzählten ihren Enkeln, dass diese Geräte in ihrer Jugendzeit ein beliebtes Spielzeug waren. Am Nachmittag führten die Schülerinnen und Schüler Korbacher Schulen auf der Bühne der Wandelhalle die unglaublichen Geschichten von Till Eulenspiegel auf. In den nächsten Wochen finden Märchenfeste jeweils in Frankenberg, Fritzlar, Gudensberg und in Waldeck statt. (szl)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare