Prosa in Blumenbeeten

Bad Wildungen: Literaturpfad in der Brunnenallee eröffnet

In Bad Wildungen wurde am Samstag ein Literaturpfad auf der Brunnenallee eröffnet.

Tafeln enthüllt: Bürgermeister Ralf Gutheil bei der feierlichen Eröffnung.

Bad Wildungen - Die Texte und Gedichte entlang der Flaniermeile stammen von Schreiblustigen, aber auch von großen Dichtern. Vom Gehen, Schlendern, Promenieren oder Wandern sollten kurze, poetische Texte handeln. An dem von der Stadt Bad Wildungen ausgelobten Wettbewerb beteiligten sich zahlreiche Schreiblustige.

Verse sollen zum Lesen und Verweilen anregen

Zur Eröffnung des Literaturpfads begrüßte Bürgermeister Ralf Gutheil viele Gäste, darunter auch Verfasser der ausgewählten Texte. „Schöne, tiefgründige Prosa und Lyrik wurde ausgewählt, und wird nun auf Tafeln in Stelen ausgestellt“, sagte Gutheil. Besonders freute ihn die Teilnahme der Klassen 7a und 7b der Gesamtschule Edertal.

Die Jury mit Elke Vaupel (Stadtbücherei), Robert Hilligus (Bauamt), Bernhard Schäfer (Buchhandlung Buchland) und Bernhard Weller (Leiter der städtischen Museen) hatte keine leichte Aufgabe. Die Juroren wählten aus den eingesandten Texten, die Beiträge aus, die nun in den Blumenbeeten der Brunnenallee zum Lesen und Verweilen einladen.

Das Spazieren zum Sauerbrunnen wurde einst sogar verordnet

Mit einem Text von dem Badearzt Ellenberger (1619), der darin das Spazieren von der mittelalterlichen Stadt zum Sauerbrunnen „verordnete“ wies Bernhard Weller auf die lange Tradition der Brunnenallee hin. „Sie ist die älteste Allee in einem europäischen Kurort und erfährt mit dem Literaturpfad wieder einmal eine angemessene Würdigung“, sagte er.

Begeistert von den zahlreichen Zuschriften zeigte sich Elke Vaupel von der Stadtbücherei. „Ich war zunächst skeptisch, da Lyrik bei uns wenig ausgeliehen wird.“

Ausstellung endet voraussichtlich im Oktober/November

Ideengeber Dr. Werner Seibel wünschte sich, dass die nun veröffentlichte Poesie zu „Muße und Verweilen anregt“. Er lobte alle eingesandten Texte und lud alle Interessierten zu einem „literarischen Spaziergang durch die Allee“ ein. Der Pfad ist voraussichtlich bis Oktober/November mit Literaturtafeln bestückt, danach endet die temporäre Ausstellung.

Dr. Seibel sorgte während der Eröffnung mit seinem Akkordeon für die musikalische Unterhaltung. Bürgermeister Gutheil enthüllte symbolisch für alle ausgestellten Texte die Zeilen von Manfred Pfaff: „Einfach losgehen, dem fernen Ziel entgegen, Schritt für Schritt ganz ohne Hast, auf langen abenteuerlichen Wegen, wo alles wunderbar zusammen passt. Der Kopf bald frei, die Seele grenzenlos beflügelt…“

Von Sabine Degenhardt

Mitwirkende, Juroren und Organisatoren: Im Beisein der Beteiligten wurde am Samstag der Literaturpfad auf der Bad Wildunger Flaniermeile Brunnenallee eröffnet.

Rubriklistenbild: © Sabine Degenhardt

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare