Reparatur der Altwildunger Fußgängerampel sehr aufwendig

Provisorium installiert

Weil der Ampelmast seinerzeit einbetoniert wurde und der Rest in der Erde steckt (kleines Bild), erfordert die Reparatur der Altwildunger Fußgängerampel einen sehr hohen Aufwand.Foto: Schuldt

Bad Wildungen-Altwildungen - Seit Sonntagmorgen ist die Altwildunger Fußgängerampel an der Bushaltestelle in der Gemeindestraße ausgefallen. Ein junger Autofahrer hatte ihr mit seinem Unfall den Garaus gemacht.

Vor allem von Schülern und Kindergartenkindern wird die Anlage täglich benutzt. Der 20-Jährige war am Sonntagmorgen mit seinem Wagen gegen den (in Richtung Polizeistation) rechten Masten geprallt. Die Polizei ordnete eine Blutprobe an, deren Ergebnis gestern allerdings noch nicht vorlag, und zog den Führerschein ein. Viele Altwildunger machten sich derweil seit Wochenbeginn Gedanken, denn über mehrere Tage mussten Fußgänger die Straße an dieser Stelle ohne Unterstützung der Ampel überqueren. Gestern installierten Facharbeiter aus Kassel ein Provisorium. Die Reparatur der Anlage nimmt längere Zeit in Anspruch, weil der Ampelmast seinerzeit beim Aufstellen in den Boden einbetoniert wurde. „Pflanzen“ nennen das die Fachleute. „In Kassel nutzen wir diese Methode nicht mehr“, verriet einer der Mitarbeiter gestern während der Montage der Behelfsampel. Der abgebrochene, in der Erde verbliebene Rest des kaputten Masten muss mit großem Aufwand herausgeholt werden. Unter anderem daraus resultiert der von der Polizei geschätzte hohe Schaden über mehr als 30000 Euro an der Anlage. Heutzutage werden Ampelmasten im Boden vorzugsweise verschraubt, damit sie nach einem Unfall rascher und leichter auszutauschen sind. Wie lange die endgültige Reparatur, die vom Amt für Straßen- und Verkehrswesen in Auftrag gegeben wird, dauert, ist aktuell noch nicht abzusehen.

Von Matthias Schuldt

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare