Amöneburger, der Messgerät vom Sockel stieß, wird in Reitzenhagen festgenommen

"Raser" geht erneut der Polizei ins Netz

+
Vor sechs Wochen wurde der Amöneburger mit Tempo 80  geblitzt. Aus Frust stieß er das mobile Radargerät vom Sockel.

Bad Wildungen. Der 55 Jahre alte Amöneburger, der vor sechs Wochen mit überhöhter Geschwindigkeit "geblitzt" wurde und daraufhin das mobile Radargerät aus Frust vom Sockel stieß, ging erneut der Polizei  ins Netz.

Eine Zivilstreife erkannte den "Raser" in Reinhardshausen und wollte ihn kontrollieren. Zur Unterstützung rückte ein zweiter Streifenwagen an. Der Amöneburger stoppte zunächst, gab aber dann Gas und flüchtete.  Er wurde nach einer verfolgungsfahrt in Reitzenhagen eingekeilt und ließ sich widerstandslos festnehmen. Mehr lesen Sie in der gedruckten Mittwoch-Ausgabe.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare