Über 1000 Schaulustige beim Neujahrsspektakel an der Edertalsperre

Rekord: 103 Schwimmer im kalten Edersee

Edertal-Hemfurth/Edersee - 1000 Schaulustige verfolgten am Neujahrstag das Neujahrsschwimmen am Edersee. 103 Schwimmer tauchten ein in den fünf Grad kühlen Stausee.

Das siebte Neujahrsschwimmen lockt mehr Besucher als im Vorjahr und beschert dem Organisations-Team aus der Hemfurther Dorfgemeinschaft einen neuen Teilnehmer-Rekord. Sonder-Applaus gibt es für originelle Kostüme. Da taucht Neptun mit Dreizack ab, und drei Bärtige mit Sonnenbrille zupfen die Wasser-Gitarre. Sogar Hugo, das Skelett, geht baden.

Bei soviel Schlotter-Spaß speit Moderator Rainer Krippner spektakuläre Feuerbälle an Land und im See. Unter den Badewannen am Ufer wird das Feuer geschürt. Zum Aufwärmen kuscheln sich die Schwimmer auch in große Badezuber, die Eddy Schmidt und Andy Vöge aus Odershausen mitgebracht haben. „Mit 1600 Litern Wasser und Unterwasserheizung,“ erfahren Neugierige.

Bewährt hat sich der neue Sauna-Wagen, Marke Eigenbau. Bis zu 20 Schwimmer wärmen sich bei 80 bis 100 Grad wieder auf. „Den Wagen verleihen wir auch für private Feiern oder an Vereine“, kündigt Mit-Organisator Michael Weinreich an. Wohlwollende Unterstützung leistet wieder das Terrassen-Hotel, wo nach dem Badespaß auch die Sauna genutzt werden kann. Die Feuerwehr ist im Einsatz: Hemfurths Wehrführer Dirk Rübsam und Stephan Bremmer stehen in Wasserrettungsanzügen im kühlen Nass für Notfälle parat. Und die Besatzung eines DLRG-Boots kreist wachsam am Badestrand. Bei Glühwein, Bratwurst und Geselligkeit wird noch lange am Ufer gefeiert.

Und die ersten Pläne für das Jahr 2014 sind bereits geschmiedet. „Da peilen wir dann die 140-Teilnehmer-Marke an“, verrät Krippner.

1384591

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare