Übrigens

Rost statt Sonnenbräune

- Das Wetter ist ein Trauerspiel – der Himmel weint seit Wochen Krokodilstränen. Mein Kollege, der Ederlurch, lechzt nach Sonnenschein und blauem Himmel und hat voller Vorfreude seinen Urlaub in Kroatien gebucht.

„Trocken und heiß“, sagt er fidel und packt die Badehose ein. Gestern nach einem letzten Blick ins Wetterportal wird sein Gesicht lang und länger: Feucht und kühl wird’s am Badestrand an der Adria – es ist zum Heulen.

Unbeeindruckt von dem schauerlichen Hochsommer in heimischen Gefilden zeigt sich Regierungspräsident Dr. Walter Lübcke. Der gebürtige „Reeling“ verbringt seinen Sommerurlaub im eigenen Garten in Istha. „Da habe ich so viel Arbeit reingesteckt, jetzt will ich das auch genießen“, plaudert er beim Bummel über das „Wellunger Veehmoart".

An der Bratwurst-Bude in der Marktgasse begrüßt eine Badestädterin überschwänglich ihre Nachbarin. „Wie war denn Ihr Urlaub?“ – „Regen, Regen, nichts als Regen!“ – „Aber Sie sind doch so braun gebrannt.“ – Das ist keine Sonnenbräune, das ist Rost!“ Liebe Freunde: Nicht verzagen – der Sommer ist im Anmarsch.

Das hofft Euer

Ederlurch

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare