Chef des Wildunger Kurorchesters geht in Ruhestand

Russi Radev reicht den Taktstock weiter

+
Berührender Abschied für Russi Radev in der Reinhardshäuser Wandelhalle.

Mehr als 23 Jahre lang war Russi Radev Kapellmeister des Kurorchesters Bad Wildungen/Reinhardshausen.

Am Donnerstagabend reichte er den Taktstock an seinen Nachfolger Vassil Akimov weiter und trat den Ruhestand an. Während das Kurorchester auf der Bühne musizierte, saß Russi Radev zum ersten Mal als Zuhörer im Publikum, als Ehrengast neben seiner Ehefrau Christine. Christoph Jarkow vom Stadtmarketing moderierte unter dem Motto: „Dankeschön Kapellmeister Russi Radev“. Der aus Sofia habe das Bad Wildunger Kurorchester zu einem hervorragenden Klangkörper geformt und diesen geprägt.

Mehr in der montäglichen Printausgabe

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare