Neue Akzente machen das frühere Sambafestival zur „Fiesta del sol“

Samba, Salsa, Son Cubano

+
Stehen für Salsa und Son Cubano: „Soneros de Verdad“, die sich in der Nachfolge des Buena Vista Social Club sehen.Foto: pr

Bad Wildungen - Nächstes Wochenende regieren Südamerikas Rhythmus und Lebensfreude die Badestadt. Der Festival-Sommer 2015 strebt nach Jazz, Folk und Kurpark-Lichtermeer seinem Höhepunkt und Saison-Abschluss zu.

Von Freitag 4., bis Sonntag, 6. September, steht das Internationale Samba- und Latinfestival „Fiesta del Sol“ auf dem Programm.

Mehrere hundert Musiker in gut zwei Dutzend Gruppen aus Deutschland, Frankreich, den Niederlanden, Süd- und Mittelamerika haben sich angemeldet. Nach dem Rückzug des Festival-Vaters Lemmi Lehmann im vorigen Jahr hat sich die Zahl der teilnehmenden Formationen im Vergleich zu 2013 damit in etwa halbiert.

Allerdings setzen die Veranstalter im Gegenzug neue, deutliche Akzente auf größere Musikvielfalt. Als Highlights bereichern in diesem Jahr auf der großen Konzertbühne (auf dem Parkplatz Brunnenallee 1) international bekannte Bands unter freiem Himmel mit authentischem Sound und toller Bühnenshow das Programm.

Es sind die einzigen Veranstaltungen, die Eintritt kosten. Alle übrigen Auftritte auf den Bühnen und der Samba-Umzug zum Abschluss am Sonntag auf der Allee sind unentgeltlich und frei zugänglich.

Eine heiße „Latin-Rocknacht“ steht auf dem Parkplatz Brunnenallee 1 am Freitagabend auf dem Programm: Die Sambagruppe „Badauê“ aus Paris und im Anschluss „Los Santanos“ als Santana-Coverband bieten den Besuchern ein abwechslungsreiches brasilianisches Musikprogramm.

Am Samstag erweitert sich auf dem Parkplatz die Bandbreite der Stilrichtungen. Angekündigt ist eine mitreißende „Salsa y Son-Cubano-Nacht“ mit der weltweit populären kubanischen Gruppe „Soneros de Verdad“ und DJ Andres Guarin Villa. Dieser Programmpunkt mit seiner hochkarätig besetzten faszinierenden Musik und dem typischen kubanischen Lebensgefühl und Charme passt zum aktuellen Ende der politischen Eiszeit zwischen der Karibikinsel und den USA.

Mittanzen ist ausdrücklich erwünscht - wie bei allen anderen Akteuren, die auf der Allee und deren Bühnen unterwegs sind. Entlang der Flaniermeile sind 70 Stände aufgebaut. Neben Waren und Köstlichkeiten aller Art werden dort brasilianische Speisen und typische Getränke sowie Kunsthandwerk, Schmuck und andere Accessoires angeboten.

Für alle, die es abseits des quirligen Geschehens etwas ruhiger mögen, steht am Brunnenplatz ein Weindorf mit gemütlichen Ecken und Winkeln bereit.

Den Abschluss der Festivaltage bilden am Sonntagvormittag ein Samba-Gottesdienst und etliche Open-Air-Sessions, bevor sich nachmittags ab 14 Uhr der quirlig-bunte Samba-Umzug inklusive zahlreicher Tänzerinnen und Tänzer in prächtigen Originalkostümen vom Karneval in Rio durch die Innenstadt schlängelt. Erst danach verabschieden sich alle Gruppen einzeln stimmungsvoll von den Zuschauern - bis zum nächsten Samba- und Latinfestival im Herbst 2017.

Die Tageskarte für die Konzertbühne kostet am Freitag, 4. September (Latin-Rocknacht): 12 Euro (Vorverkauf 10 Euro), die Tageskarte für die Konzertbühne Samstag, 5. September (Salsa y Son-Cubano-Nacht): 12 Euro (Vorverkauf: 10 Euro), Kombiticket für beide Shows in Vorverkauf und Abendkasse: 18 Euro, Besucher unter 16 Jahren frei.

Weitere Infos und Vorverkauf: Kur- und Tourist-Information, Brunnenallee 1, Bad Wildungen, 0800-7910100 (gratis).(r)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare