Im Sommer 2021 beginnen Bauarbeiten

Landkreis saniert Helenentalschule in Bad Wildungen für 5,7 Millionen Euro

Symbolischer Startschuss für die Sanierung: Die Architekten Silvia Steiner und Markus Jungermann, Dirk Wilke vom Fachdienst Gebäudewirtschaft, Schulleiterin Daniela Reim, Hausmeister Bernd Rosenkranz, die Leiterin des Fachdienstes Gebäudewirtschaft Claudia Frede und Erster Kreisbeigeordneter Karl-Friedrich Frese an der Grundschule Helenental.
+
Symbolischer Startschuss für die Sanierung: Die Architekten Silvia Steiner und Markus Jungermann, Dirk Wilke vom Fachdienst Gebäudewirtschaft, Schulleiterin Daniela Reim, Hausmeister Bernd Rosenkranz, die Leiterin des Fachdienstes Gebäudewirtschaft Claudia Frede und Erster Kreisbeigeordneter Karl-Friedrich Frese an der Grundschule Helenental.

Die Grundschule Helenental wird umfassend saniert. Der Landkreis Waldeck-Frankenberg investiert dafür rund 5,7 Millionen Euro.

Bad Wildungen - Die notwendigen Architektenleistungen wurden in einem europaweiten Vergabeverfahren vergeben, somit kann der Planungsprozess zeitnah starten.

Neuer Eingang der Helenentalschule zur Stresemannstraße

Die im Rahmen des Vergabeverfahrens erstellte Konzeptstudie für die Helenentalschule sieht eine Öffnung der Schule zur Stresemannstraße vor. Eine Treppenanlage und ein Vordach werden den neuen Eingang zur Grundschule gestalten. Damit soll der Helenenquellenweg – insbesondere wenn die Kinder zur Schule gebracht und wieder abgeholt werden – wesentlich entlastet werden.

Barrierefrei und mit neuen Räumen

Die Grundschule selbst erfährt eine Aufstockung im Bereich der Verwaltung. Ein weiteres Ziel der Konzeptstudie ist es, dass die Schule barrierefrei umgebaut und sämtliche Unterrichtsräume gleichberechtigt über Flure erschlossen werden. Um das zu erreichen, wird dem bisherigen Klassentrakt ein schmaler Verbindungsbau vorgelagert. Kopfseitig schließt der Verbindungsgang mit neu zu schaffenden Räumen für Musik und Bibliothek ab.

Wünsche der Schule aufgenommen

„Die Grundschule hat eine gute Bausubstanz, sodass wir das vorhandene Gebäude gut in unsere neuen Planungen integrieren können. Es wird entsprechend umgestaltet und saniert“, berichtet Landrat und Schuldezernent Dr. Reinhard Kubat. „Bei den Vorplanungen haben wir zudem auch die Wünsche und Bedürfnisse der Schule mit aufgenommen.“

Die Schulgemeinde erhalte alle Räumlichkeiten, die benötigt werden, ergänzt der Erste Kreisbeigeordnete und Dezernent für die Gebäudewirtschaft Karl-Friedrich Frese.

Erster Schultag im sanierten Gebäude am 5. September 2022

Neben der räumlichen Erweiterung steht die grundlegende Sanierung im Fokus des Projekts. Neben der Barrierefreiheit sind die Belange des Brandschutzes und der Energieeinsparverordnung grundlegende Ziele der Planung. Mit den Bauarbeiten soll im Sommer 2021 begonnen werden, die Bauzeit ist mit einem Jahr kalkuliert. Diese soll durch eine komplette Auslagerung der Schule realisiert werden. Mit Schuljahresbeginn 2022/23 – am 5. September 2022 – soll die dann komplett sanierte und erweiterte Grundschule Helenental ihren Betrieb aufnehmen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare