Gewerbeschau, Kinderfest und Sport: Aktionswochenende lockt Tausende in die Badestadt

Schauen, staunen und schlemmen

+
Die Bad Wildunger Innenstadt (im Bild der Postplatz) war am aktionsreichen Wochenende eine Flaniermeile.

Bad Wildungen - Gewerbeschau, Kinderfest und sportliche Aktionen, dazu allerlei kulinarische Schmankerl - das Bad Wildunger Aktionswochenende lockte Tausende in die Badestadt.

Die dritte Bad Wildunger Gewerbeausstellung erlebte am Samstag einen verhaltenen Auftakt in der Turnhalle der Schule Breiter Hagen und auf dem Freigelände auf und um den Schulhof. Aber am Sonntag strömten dann die Besucher in die Stadt. Bad Wildungen war beim verkaufsoffenen Sonntag mit vielen Attraktionen eine Flaniermeile - und das bei bestem Ausflugswetter. Über 35 Aussteller aus der Region zeigten ihre Produkte und boten ihre Dienstleistungen an. Von A wie Auto bis Z wie (Waldeckische Landes-)Zeitung reichte die eindrucksvolle Palette.

Energieeinsparung, Einrichtung von Häusern und Wohnungen oder Finanztipps heimischer Banken - die Zuschauer nutzten die ausführliche Beratung vor Ort. Gestaltung und Pflege von Gärten und Gräbern interessierten Besucher ebenso wie neue Heizsysteme oder bodenlose Duschen.

Viele nutzten die Gelegenheit zu Hörtests oder ließen ihre Füße vermessen für optimale Einlagen - alles kostenlos. Nach dem Rundgang schmeckte der „Gewerbeschau-Teller“ als Fleisch- oder Garnelenspieß.

Bürgermeister Volker Zimmer mann sagte bei der Eröffnung, die Gewerbeschau mache Aktivitäten und Leistungskraft der Bad Wildunger Wirtschaft noch bekannter. Eine intakte Infrastruktur sei Voraussetzung für den Erfolg der Betriebe, „deshalb auch die großen Anstrengungen der Stadt mit den umfangreichen Baumaßnahmen in den letzten Monaten“.

Es werde in der Stadt alles getan, damit die Betriebe im Wettbewerb in der Region mithalten könnten und ganz vorn mit dabei sind. „Es ist wichtig, dass die Kaufkraft, die hier entsteht, auch in der Region bleibt“, betonte der Bürgermeister.

Laut Bernd Ulrich, Vorsitzender des Veranstalters AWWiN (Aktionsgemeinschaft Wildunger Wirtschaftsförderung), ist die Gewerbeschau Höhepunkt einer Reihe von AWWiN-Aktivitäten im Rahmen der Aktion „Ab in die Mitte“. Ulrich weiter: „Es ist auch ein Beitrag dazu, dass unsere Stadt lebens- und wohnwert ist und bleibt.“ Die stellvertretende AWWiN-Vorsitzende Silke Schmutzler freute sich darüber, „dass in unserem Städtchen so viel los ist“.

Blumen und ein kleines Dankeschön gab es für Cornelia Bender, die die Gewerbeschau maßgeblich organisiert und vorbereitet hat.

Während sich Mama und Papa ungestört auf der Gewerbeschau informierten, hatten die kleinsten Besucher des Aktionswochenendes viel Spaß bei einem Kinderfest in der Altstadt mit allerlei Attraktionen.

(Einen auführlichen Bericht finden Sie in der Ausgabe am 25.09.2012)

(höh/szl)

1252031

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare