Bad Wildungen

Schmankerl für Urlaub am Edersee

+

- Waldeck (höh). Waldeck am Edersee setzt auf elektrische Mobilität. Auto mit Akku und Luxus-Yacht mit Elektro-Antrieb stehen für Kohlendioxid--freien Urlaubsspaß bereit.

Bürgermeister Jörg Feldmann freut sich auf die zunehmende E-Mobilität in der Edersee-Region. Bis Ende Oktober steht allen Interessierten für eine Aufwandsentschädigung ein gesponsertes E-Auto zur Verfügung.Zusammen mit der Grimm-Heimat Nordhessen und Unterstützung eines Autoherstellers bietet die Stadt Waldeck für Urlauber, Hotels, Unternehmer sowie Bürger der Region die Fahrt mit einem Elektro-Auto an. Der Wagen mit einer maximalen Leistung von 56 kW und einer Reichweite von 100 Kilometern kann im Tourismusbüro der Stadt Waldeck unter 05623/973782 gebucht werden. Kostenlose Ladestationen gibt es in Korbach, Bad Arolsen und Bad Wildungen. Feldmann verweist auf die fruchtbare Zusammenarbeit mit der Grimm-Heimat Nordhessen, die das Angebot in die Region holte, und freut sich über die vielen Anfragen touristischer Leistungsanbieter.

Frank Rudolph ergänzt die Elektromobilität am Edersee noch durch ein zusätzliches Schmankerl: In seiner Segelschule in Waldeck-West ist eine nagelneue Elektro-Yacht buchbar. Sie ist das Schmuckstück in der 45 Boote umfassenden Charter-Flotte. Die acht Meter lange und 2,45 Meter breite Yacht mit einem Gewicht von 1800 Kilogramm kreuzt mit 6,5 bis 8 Knoten (12 bis 15,5 Stundenkilometer) im Edersee, der Motor ist in der führerscheinfreien Version auf 3 kW gedrosselt. Der Rohbau stammt aus Ungarn. In der firmeneigenen Bootswerkstatt in Waldeck wurde die Yacht im Winter speziell für den Einsatz im Edersee konstruiert. „Ähnliche Modelle werden neu mit 170 000 Euro gehandelt“, deutet Rudolph auf die Investition der Segelschule.

Die windschnittige Yacht bietet Platz für zehn Personen und ist Blickfang auf dem See. „Ein echter Eyecatcher – wie ein schmucker Bentley“, schwärmt der Unternehmer von seinem lackschwarzen Cabrio. Liegefläche für Sonnenbad, Badeplattform und ein großzügiges U-Sofa gehören zum Standard an Bord der „Velence 26“. Sechs bis acht Stunden können Wassersportler im Öko-Modus durch die Fluten gleiten, in der Power-Version macht nach zwei bis drei Stunden der Akku schlapp.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare