Jahreswechsel in London mit Feuerwerk und Neujahrsparade

Spektakel, das die Massen lockt

+
Silvesterfeuerwerk am London Eye.

Waldeck/London. - Wenn am „London Eye“ die Silvesterraketen zünden und bei der Neujahrsparade am Trafalgar Square viele Tausend Teilnehmer aufmarschieren, dann ist Englands Hauptstadt ein riesiges Menschenmeer. Ein Jahreswechsel in London ist ein außergewöhnliches Erlebnis.

Eine schier unübersehbare Menschenmenge sammelt sich am Victoria Embankment, gegenüber dem London Eye, am Themse-Ufer. Es ist zwar erst kurz nach 19 Uhr, doch kommen immer mehr Menschen, die hier – ein paar Meter flussabwärts vom House of Parliament – auf das größte Feuerwerk Londons zum Jahreswechsel warten.

Menschen aus fast allen Nationen sitzen auf Zeitungen und Werbeprospekten oder stehen dicht gedrängt. Die meisten ?haben sich Essen und Getränke mitgebracht, da es innerhalb der Absperrungen, die bald von den Sicherheitskräften geschlossen werden, kaum Hot-Dog-Stände und Restaurants gibt.

Das London Eye, zur Jahrtausendwende errichtet und mit 135 Metern Höhe eines der größten Riesenräder der Welt, leuchtet in allen Farben.

Aus den Lautsprechern ertönen die Hits des Jahres 2012, wie „Skyfall“, der Titelsong des neuesten James-Bond-Films, von Adele. Um 23 Uhr fliegen Wasserbälle durch die Menge, um gute Stimmung zum Jahreswechsel zu schaffen. Und dann wird das lange ?Warten belohnt. Pünktlich zur Jahreswende ertönen die Glockenschläge vom Big Ben. 2013 ist eingeläutet. Menschen fallen sich in die Arme. Das unbeschreibliche Feuerwerk beginnt, in allen Farben leuchtet der Nachthimmel vor dem London Eye.

Dann wird „Auld Lan Syne“ gesungen, dass traditionelle Lied zum Jahreswechsel. Lange dauert das Spektakel nicht. Schon nach ?20 Minuten ist alles vorbei. Die Menschenmassen drängen sich an den Ausgängen. Wegen Überfüllung haben ?Sicherheitskräfte die nächsten U-Bahn-Stationen wie Embankment, Charing Cross und ?Temple abgesperrt. Jede Menge Müll liegt an den Straßenrändern. Erst anderthalb Stunden später gelangen wir Waldecker Neujahrsgäste am Oxford Circus in die Tube. Bei der Neujahrsparade am nächsten Tag strahlt die Sonne am blauen Himmel. Schaulustige drängen sich am Trafalgar Square, Lord Nelson hat von seiner 56 Meter hohen Granitsäule die beste Aussicht.

Eine Moderatorin kommentiert die Wagen, Fußgruppen, Cheerleader und Marching Bands. Viele Motive erinnern an 2012 mit Diamant-Jubiläum der Königin, Olympiade und Paralympics. Helfer die Stars der Show Die Stars der Show sind die vielen freiwilligen Helfer bei den Spielen.

Es sind insgesamt über 10 000 Teilnehmer aus 20 Ländern, dabei etliche Schülergruppen aus den USA und Vertreter der Londoner Boroughs, die durch die Straßen der britischen Hauptstadt vom Piccadilly Circus bis Westminster ziehen. Wohl eine halbe Millionen Zuschauer sehen sich den fröhlichen Umzug an. Früh am Morgen waren bereits 200 Reinigungskräfte im Einsatz, um die Straßen vom Müll der vergangenen Nacht zu reinigen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare