Netze

Starke Männer in Schottenröcken bei „Highland Games“

- Waldeck-Netze. Männer im Schottenrock ließen am Wochenende ihre Muskeln spielen bei den ersten „Highland Games“ in Netze.

Wettkämpfe im Hufeisenwerfen, Baumstamm-Überschlag oder Gewichtewerfen finden immer mehr Anhänger, freut sich Jens Schwan vom „Clan Ironforge“. Die Profis aus Hamm inszenierten zum 100-jährigen Jubiläum des Netzer Bahnhofs auf Einladung des Pfannkuchenhaus-Wirtes Perry Förster Wettkämpfe für Einsteiger. Örtliche Vereine traten zum heiteren, aber ebenso schweißtreibenden Kräftemessen an. Langer Atem war gefragt beim Ziehen von zwei Baumstämmen, auf die richtige Technik kam es beim Strohsack-Hochwurf an, Teamarbeit erforderte der Baumstamm-Slalom, Geschick das Rollen eines mit Sand gefüllten Fasses, und am meisten Kraft kostete der „Stein der Männlichkeit“. 20 bis 40 Kilogramm schwere Steine mussten aufgehoben und auf einen Baumstumpf getragen werden. Für alle Disziplinen gab es Punkte für die jeweils fünfköpfigen Teams der einzelnen Mannschaften.

Für die Teilnehmer war der Wettkampf im karierten Kilt eine Gaudi. Zuschauer verfolgten schmunzelnd, ob die Herren unter dem karierten Schottenrock Unterwäsche trugen oder nicht. „Bei Wettkämpfen ist die Unterhose Pflicht, sonst wird der Teilnehmer disqualifiziert“, erläutert Schwan. Aber das werde bei Spaß-Wettkämpfen nicht so ernst genommen. Barfuß traten die „Netzer Schotten“ dann zum Tauziehen an.

Bei den ersten Netzer „Games“ siegten die „Alten Herren I“ vor den „Firefighters“ und den Kirmesburschen. Am Sonntag traten spontan sieben Kinderteams zum Wettkampf an. Wegen des großen Interesses planen die Veranstalter im nächsten Jahr eine Neuauflage. Auf jeden Fall soll vor den zweiten Netzer „Highland Games“ ein Training angeboten werden. (höh)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare