Bunte Rassenvielfalt und viele Auszeichnungen bei der Bad Wildunger Viehmarkt-Tierschau

Stars und Schwergewichte

Bad Wildungen - Prächtige Bullen, edle Rösser, blökende Schafe und zottelige Riesenesel lockten am Samstag zur Viehmarkts-Tierschau.

Publikumsliebling war der prächtige Fleckviehbulle Lando. 1,3 Tonnen schwer und gutmütig im Umgang – so präsentierte sich das Schwergewicht aus dem Stall von Rainer Oswald aus Battenhausen. Die jüngsten Besucher umlagerten zierliche Ponyfohlen und „Streicheltiere“ aller Rassen. Ein Bummel über das Viehmarktgelände verschaffte einen Überblick über alte Nutztierrassen und teils exotische Artgenossen. Galloway-Rinder und Tux-Zillertaler, aber auch Deutsches Braun- und rotes Höhenvieh und die großen Poitou-Esel mit ihren zotteligen Haaren ließen Kameras klicken. Und ein paar Meter weiter blökten Schafe mit ihrem Nachwuchs, darunter Coburger Fuchsschafe, Deutsche Skudden und Brillenschafe. Mit viel Gemecker begleiteten Ziegen mehrerer Rassen die bunte Tierschau. Eingebettet in die Schau war einmal mehr das Fohlenchampionat des Fördervereins Pferdezuchtverein Waldeck-Eder.

Hier geht's zur Bildergalerie

Bei der abschließenden Siegerehrung der Bezirkstierschau überreichten Schauleiterin Ute Ermentraudt vom Landesbetrieb Landwirtschaft in Korbach und Bürgermeister Volker Zimmermann Pokale, Preismünzen, Schärpen und Ehrenpreise an die erfolgreichen Züchter.

Hier ein Ausschnitt aus dem Medaillenspiegel:

Fohlenschau: Siegerhengstfohlen von Volker Brodhecker (Wolfskehlen), Siegerstutfohlen und Gesamtsiegerfohlen der Schau von Karl-Wilhelm Michel (Buhlen).

Warmblut: Siegerstute Lady Like von Lauries Crusador xx (Preismünze in Bronce) im Besitz von Marlis Biederbeck (Wellen), Reservesiegerstute Her Highness Lolita von Hampton, ausgestellt von Uwe und Katja Walter (Albertshausen). Beste Zwei- und Dreijährige: Hallwischken vom Liebetal von Hemisphere xx, gezogen von Bettina Schraps (Albertshausen).

Kaltblut: Heinrich Biederbeck aus Wellen stellte Siegerstute Jule von Dionysos und die Stutenfamilie der Johanna.

Haflinger: Siegerstute Amelie aus dem Haflingergestüt Stange in Bergheim, Reservesiegerin Amora, gezogen im Stall Stange und im Besitz von Christian Derx aus Altenstädt. Derx stellte auch die beste Stutenfamilie bei den Haflingern.

Deutsches Reitpony: Siegerstute Sunday Moon vom Alten Grenzhof aus dem Besitz der Familie Keil aus Wenzigerode (Preismünze in Bronce). Reservesiegerstute Mary Lou aus dem Stall von Heinrich Biederbeck. Die Siegerin jungen Stuten kam aus dem Stall Keil.

Shetlandpony: Siegerstute Tiffany (Preismünze in Bronce) von Gabi Trümper-Blos (Borken), Reservesiegerin Bellice von Peter Reiting (Lendorf). Beste Stute der Klasse der Zwei- und Dreijährigen: Lendorfs Janka von Sylvia Lohmann (Lendorf). Siegerstutenfamilie: Silke Steller (Rhena).

Welsh: Siegerstute Richenda II vom Alten Grenzhof, im Besitz der Familie Keil, die auch die beste Stutenfamilie stellte. Reservesiegerin wurde die Melody von Johanna Brüne aus Fritzlar.Classic-Pony: Siegerstute Ballerina vom Schedetal, ausgestellt von der Zuchtgemeinschaft Zimmermann aus Scheden, die mit First Lady auch die beste Jungstute stellte und eine Stutenfamilie präsentierte.

Mini-Appaloosa: Siegerstute Christina und Sieger-Stutenfamilie von Sylvia Lohmann

Demonstration: Mini-Shetlandpony von Sabine Graß aus Freienhagen. Poitou-Esel von Moritz und Bernd Schlichterle (Burgwald).

Kälbervorführwettbewerb: Sieger in der Klasse der fünf bis sieben Jahre alten Vorführer wurde Marie Helen Albus vor Justin Bettinghausen, bei den älteren Kindern (acht bis elf Jahre) gewann Simon Hesse den Wettbewerb vor Julia Charlott Albus.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare