Eder-Bike-Tour am Sonntag, 15. Juni, zum Jubiläum „100 Jahre Edersee“

Sternfahrt zur Radlerparty

+
Die Eder-Bike-Tour mit Sternfahrt führt am 15. Juni zur Edertalsperre, dafür werben heimische Touristiker, von links Klaus-Dieter Brandstetter (Touristic Service Waldeck-Ederbergland), Claus Günther (TAG Erlebnisregion Edersee), Gabi Garthe (Touristic Service Waldeck-Ederbergland), Dr. Armin Feulner (Burgwald Touristservice), Meike Belz (Ederbergland-Touristik).Foto: Höhne

Edersee - Zum Jubiläum „100 Jahre Edersee“ führt eine Sternfahrt im Rahmen der Eder-Bike-Tour am Sonntag, 15. Juni, an den Edersee. Auf dem Vorplatz der Talsperre steigt eine Radlerparty mit Musik, Info-Ständen, kulinarischen Spezialitäten und Erfrischungen aus der Region.

Ob Genussradler, Familie oder ambitionierter Sportler - „jeder kann sich seine Strecke individuell zuschneidern“ erläutert Claus Günther, Geschäftsführer der Edersee Touristic, das Prinzip der Eder-Bike-Tour. Sie startet um 9 Uhr und wird organisiert von Touristik Service Waldeck-Ederbergland, Kreis Siegen-Wittgenstein, Ederbergland Touristik, Burgwald Touristservice, TAG Erlebnisregion Edersee sowie den Städten und Gemeinden an der Eder.

Wer nicht die kompletten 140 Kilometer von Erndtebrück bis Fritzlar im Sattel zurücklegen will, kann mit Bahn oder Bus mühelos abkürzen oder auch von anderen Routen rechts und links der Eder zusteigen. „Sternförmig über weitere Radwege wie dem Edersee-Bahnradweg, dem R 6 oder den Ederseerundwegen“, merkt Günther an.

„Es geht um Spaß und nicht um Bestzeiten“

Dr. Armin Feulner vom Burgwald Touristservice hat einige Kilometer abseits der klassischen Eder-Bike-Route vor allem das Marburger Land im Blick. „Radfahrer nehmen die Region weitaus größer wahr als Wanderer, denn sie haben einen ganz anderen Radius.“ Wie üblich gibt es auf dem Eder-Radweg sowie auf den gesperrten Straßen zwischen Erndtebrück und Beddelhausen (Straßensperre von 8 bis 19 Uhr) Stempelstellen, kulinarische Spezialitäten, Erfrischungen und besondere Aktionen. „Sie machen den Ausflug durch das Edertal wieder zu einem einzigartigen Erlebnis“, betont Klaus-Dieter Brandstetter vom Touristik-Service Waldeck-Ederbergland.

Egal aus welcher Richtung die Radler anreisen - alle treffen sich auf dem Sperrmauervorplatz zur Party. „An diesem Tag geht es um Spaß und nicht um Bestzeiten“, fasst Gabi Garthe (TS Waldeck-Ederbergland) zusammen. Wer nicht wieder zum Ausgangsort zurückradeln will, kann den Busverkehr nutzen, aber auch die Fährverbindungen auf dem See und die weiße Flotte der Personenschifffahrt.

Stempel sammeln und gewinnen

Informationen über Zug- und Busverbindungen sowie Shuttles mit Anhängern stehen im Eder-Bike-Flyer. Er ist bei den Städten und Gemeinden entlang der Strecke, bei Tourismusverbänden und Tourist-Infos erhältlich. Und er liegt an allen Stempelstrecken der Eder-Bike-Tour aus und steht zum Download auf der Website www.eder-bike-tour.de.

An 15 Stempelstellen können Teilnehmer der Tour fleißig Stempel sammeln. Wer mindestens drei vorweisen kann, nimmt an einer Verlosung für Fahrradgutscheine im Wert von 500 Euro teil. Für Radler, die nicht über die klassische Route kommen sondern über andere Wege den Edersee ansteuern, gibt es einen Stempel auf der Sperrmauer, der die Chance auf weitere Preise eröffnet.

Vor der Eder-Bike-Tour werden sechs E-Bikes auf der Facebook-Seite des Waldecker Landes verlost. Die Räder stehen für die Sternfahrt kostenlos zur Verfügung, können um 10 Uhr am Nationalparkzentrum abgeholt werden und müssen bis 17 Uhr wieder abgegeben werden.

Informationen zu den Radwegen im Waldecker Land stehen im Internet unter www.radroutenplaner.hessen.de

Von Conny Höhne

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare