An 200 Haushalten in Kernstadt und Ortsteilen

Sternsinger sammeln in Bad Wildungen über 6100 Euro für Kinder in Peru

+
Die Sternsinger der Kirchengemeinde St. Liborius. 

Bad Wildungen. Die Sternsinger der katholischen Kirchengemeinde St. Liborius sammelten Geld für Kinder in Not. 

Vier Tage lang waren 25 kleine und große Könige in prächtigen Gewändern sowie einige erwachsene Begleiter in Bad Wildungen und den Ortsteilen unterwegs. 

An viele Türen schrieben sie den Segensspruch „20-C+M+B-19“, „Christus mansionem benedicat“ (Christus segne dieses Haus). Fast 200 Adressen haben die fünf Gruppen aufgesucht. 

Das Ergebnis kann sich sehen lassen: 6108,92 Euro kamen bei der Sammlung zusammen, mit denen Not leidende Kinder in aller Welt unterstützt werden.Es kommt besonders Kindern mit Behinderung in Peru zugute.

 Passend zum Leitwort „Segen bringen, Segen sein“ stellten die jungen Sammler klar: Sie bringen nicht nur den Segen zu den Menschen, sie sind zugleich selbst ein Segen für Kinder in dieser Welt. 

Pfarrer Jürgen Westhof war begeistert: „Unsere Sternsinger sind wirklich klasse. Kinder, Jugendliche , Erwachsene haben sich in den Dienst der Aktion gestellt. Sie alle sind wirklich ein Segen und dafür gebührt ihnen Dank.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare