Hesselbein leitet Fördergesellschaft Edersee – Meyer Ehrenvorsitzender

Steuermann verlässt Kommandobrücke

Generationswechsel im Beirat der Fördergesellschaft Edersee; Karl-Harald Hesselbein (3. v. r.) ist neuer Vorsitzender, Wilfried Meyer (3. v. l.) wird zum Ehrenvorsitzenden ernannt. Mit im Bild (von links) die Beiratsmitglieder Stefan Ginder, Willi Mitze, Thomas Hennig, Norbert Peil sowie Lisa Küpper vom Kellerwaldverein.(Foto: pr)

Edersee - Der Generationswechsel ist vollzogen: Mit einer neuen Beiratsspitze startet die Fördergesellschaft Edersee GbR in die nächsten Jahre. Karl-Harald Hesselbein ist neuer Vorsitzender. Er tritt die Nachfolge von Wilfried Meyer an, der zum Ehrenvorsitzenden ernannt wurde.

Die Wahlen fanden kürzlich im Rahmen einer Beiratssitzung an Bord der „weißen Flotte“ auf dem Edersee statt. Einstimmig wählten die Mitglieder Karl-Harald Hesselbein zum neuen Vorsitzenden und Geschäftsführer der 75 Mitglieder zählenden Fördergesellschaft. Der 61 Jahre alte pensionierte Finanzbeamte aus Nieder-Werbe arbeitete zuvor vier Jahre als Vize-Vorsitzender im Beirat mit.

Stellvertretender Vorsitzender wurde Thomas Hennig. Der Betreiber einer Segelschule am Edersee rückte neu in den Beirat nach. Schatzmeister ist Stefan Ginder, für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit zeichnet Norbert Peil zuständig.

18 Jahre mit Herzblut für die Ederseeregion

Mit einem Präsentkorb wurde der scheidende Vorsitzende Wilfried Meyer verabschiedet. Der Seniorchef der Edersee-Personenschifffahrt war Gründungsmitglied der Fördergesellschaft im Jahr 1996 und setzte sich 18 Jahre mit Herzblut als Geschäftsführer für den Tourismus am Edersee ein. Hesselbein würdigte den engagierten Einsatz seines Amtsvorgängers. Meyer habe vieles angestoßen - oft auch auf eigene Kosten - darunter Pläne für das Infozentrum, dass ihm besonders am Herzen gelegen habe. Weiterer Meilenstein in seiner Amtszeit war der Radweg am Edersee.

Hesselbein überreichte dem „Steuermann“ zum Abschied von der Kommandobrücke einen prall gefüllten Präsentkorb. Einstimmig wurde Meyer von den Beiratsmitgliedern zum Ehrenvorsitzenden ernannt.

Kein Zahlvater ohne Einfluss

In seinem Rückblick berichtete Meyer von einem Gespräch mit Bürgermeister Klaus Gier im Anschluss an die jüngste Gesellschafterversammlung der Edersee Touristic zum Thema Gästeinformation an der Sperrmauer. Meyer zeigte sich sehr enttäuscht, dass angesichts der in 2016 bevorstehenden Kommunalwahl „nichts mehr passieren würde“ in Sachen Infozentrum. Als alternativer Standort sei der Bereich der alten Toilettenanlage im Gespräch.

„Die Fördergesellschaft muss aufpassen, dass sie nicht wie ein Zahlvater ausgenutzt wird, ohne Einfluss zu bekommen“, betonte der neue Vorsitzende. Hesselbein bekräftigte: „Es kann nicht sein, dass die Politik allein Entscheidungen trifft oder gute Ideen wie das Info-Zentrum mit fadenscheinigen Begründungen ablehnt.“

Im weiteren Verlauf gab Thomas Hennig bekannt, dass der Heimatverein Hemfurth-Edersee gern das Info-Zentrum der E.on für die weitere Präsentation der Bilderausstellung nutzen möchte, die zum Jubiläum „100 Jahre Edersee“ im alten Kraftwerk am Fuß der Staumauer zu sehen war. Gespräche des Vereins mit E.on und der Gemeinde Edertal laufen. (höh)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare