Masche mit dem Goldring

Trickbetrüger scheitern an 80-Jähriger Bad Wildungerin

Bad Wildungen. Die Polizei fahndet nach Trickbetrügern.

Eine 80-jährige Rentnerin war am Samstag in der Kleinen Allee unterwegs, als sich vor ihr ein gut gekleideter Mann bückte und einen goldenen Ring aufhob.

 Er müsse unbedingt im Fundbüro abgegeben werden, sagte der Finder und fragte die Wildungerin, ob sie das übernehmen könne. Sie willigte ein. Weil der Unbekannte um Geld für Essen bat, trat sie einige Schritte beiseite und schenkte ihm 5 Euro.

Kurz danach fiel ihr ein anderer Mann auf, der mit derselben Masche Passanten ansprach. Eigene Nachforschungen bei einem Juwelier bestätigten den Verdacht: Bei dem Ring handelte es sich um ein billiges Blechimitat mit dem Stempel „585“.

Die Polizei geht von einer Variante eines Annäherungstricks aus. Dabei werden Passanten in ein Gespräch verwickelt und um Geld gebeten. Bei engen Kontakt folgt ein unbemerkter Griff in die Geldbörse. Die Seniorin habe sich umsichtig und schlau verhalten, sagte ein Polizeisprecher.

Gesucht wird ein etwa 30 Jahre alter korpulenter Mann, mit nordafrikanischem Teint, etwa 180 Zentimeter groß, kurze dunkle Haare, markante Nase. Er war bekleidet mit dunklem Anorak, grauem Pullover, Jeans und dunklen Schuhen. Der Mann sprach deutsch mit ausländischem Akzent. 

Der zweite Mann war etwa 160 Zentimeter groß, schlank, westeuropäische Erscheinung, trug eine Brille und war bekleidet mit hellgrauer Basecap, kariertem Hemd und Jeansjacke.

Hinweise oder Beobachtungen an die Polizeistation Bad Wildungen, Tel. 05621/7090-0; oder bei jeder anderen Polizeidienststelle. (r)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare