Übrigens

Verflixt, Herr Nahles

Bad Wildungen - Was waren das noch Zeiten, als die Jungs Friedrich und Karl-Otto hießen und an Mutters Rockzipfel die Mädchen Clothilde, Wilhelmine und Gertraude hingen.

Heutiges Motto bei der Namenssuche: Je ausgefallener, desto besser. Bei Jessica-Zoe-Ellen, Robin-Damian und 
anderen exotischen Variationen kratzt sich mein Kumpel immer ratsuchend hinter dem Ohr. Ääh, wie wird das ausgesprochen ...? Mein Namensgedächtnis ist so löcherig wie der Schweizer Käse auf meinem Frühstücksbrötchen. Deswegen bin ich heilfroh über Eselsbrücken im Alltag. Bei Reiner Zufall, Axel Schweiß, Andreas Kreuz oder Hans Wurst bin ich stets am Ball. Leider sind solche Kuriositäten eher selten. Eine geniale Gedächtnisstütze fehlte unjüngst dem engagierten Wildunger Heloponte-Kämpfer Klaus Micino. 
Im Rathaus übergibt er die Unterschriftenlisten für das Bürgerbegehren an Stadtrat Manfred Jahnes. Kommentar: „Bei Ihnen sind sie in guten Händen, Herr Nahles.“ – Nanu, krault der hartnäckige Schwimmbad-Streiter im 
Eifer des Gefechts gedanklich im bundespolitischen Swimmingpool an der Seite der SPD-Generalsekretärin?In seiner Rede kommt Micino rhetorisch geschickt immer wieder auf den Wildunger Stadtrat zurück. Manfred Jahnes alias „Herr Nahles“ blickt derweil irritiert in die Runde. Ein in Ehren ergrauter Sozialdemokrat glatt verwechselt mit einer 42 Jahre jungen Vollblutpolitikerin – wenn 
das Andrea Nahles wüsste.

Euer

Sternchen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare