Polizei und regionaler Verkehrsdienst im Einsatz

Verkehrskontrollen in Bad Wildungen und Mandern: Zwei Fahrten mit Promille und andere Verstöße

Bei Verkehrskontrollen der Polizeistation Bad Wildungen und des Regionalen Verkehrsdienstes der Polizeidirektion Waldeck-Frankenberg wurden am Dienstag zahlreiche kleinere Verstößen festgestellt.

Bad Wildungen – Zwei Autofahrer fuhren unter Alkohol- aber keiner unter Drogeneinfluss.

Kontrolliert wurde morgens in Mandern und nachmittags in Bad Wildungen.

Mit über 2 Promille am Steuer eines Lkw

 Fünf Fahrer unterzogen sich Atemalkoholtests, ein Auto- und ein Lastwagenfahrer durften nicht weiterfahren. Gegen 14.40 Uhr wurde ein Lkw-Fahrer aus dem Landkreis Hersfeld-Rotenburg in der Bahnhofstraße gestoppt, da er nicht angegurtet war.

 Weil er nach Alkohol roch, wurde ein Atemtest durchgeführt. Er ergab einen Wert von über 2 Promille. Der Fahrer musste sich einer Blutprobe unterziehen, sein Führerschein wurde eingezogen. 

Drogentests negativ

Etwa zwei Stunden später wurde ein VW Polo gestoppt. Der Fahrer aus Bad Wildungen hatte laut Atemalkoholtest über 1 Promille Alkohol im Blut. Auch bei ihm wurde eine Blutentnahme durchgeführt. Beide Fahrer müssen sich wegen Trunkenheit im Straßenverkehr verantworten.

Bei den Kontrollen wurden mehrere Drogentests angeordnet, der Verdacht auf Drogenfahrten bestätigte sich in keinem Fall. Neben Verkehrsverstößen, die meist mit Verwarnungsgeldern geahndet wurden, stellten die Polizisten einen Verstoß gegen das Waffengesetz fest. Ein 21-Jähriger Bad Emstaler hatte eine Schreckschusswaffe dabei, aber nicht den erforderlichen kleinen Waffenschein.  red

Rubriklistenbild: © Symbolbild: Archiv picture alliance / Oliver Berg/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare