Neuer Chefarzt aus Marburg tritt zum 1. September seinen Dienst an

Vertrauen in die Chirurgie der Wildunger Stadtklinik zurückgewinnen

Begrüßung per Handschlag: Dr. Christian Meyer (links) tritt zur Freude von Geschäftsführer Marc Reggentin am 1. September die Stelle als Chirurgie-Chefarzt in der Stadtklinik an. Foto: pr

Bad Wildungen. Dr. Christian Meyer übernimmt zum 1. September als Chefarzt das Ruder der Klinik für Allgemein- und Viszeralchirurgie (Bauchchirurgie) an der Asklepios Stadtklinik.

Bislang arbeitet der 39 Jahre alte Mediziner als Oberarzt an der Klinik für Viszeral-, Thorax (Brustkorb)- und Gefäßchirurgie im Klinikum der Philipps-Universität Marburg. Dort erwarb Meyer als langjähriger wissenschaftlicher Mitarbeiter von Professor Dr. Detlef K. Bartsch nach eigener Auskunft ein besonderes Fachwissen. Auf dieser Basis will er mit dem gesamten Wildunger Team die Chirurgie der Stadtklinik zu einer „soliden und vertrauensvoll arbeitenden Abteilung“ gestalten, wie die WLZ in ihrer Ausgabe vom Dienstag ausführlich berichtet.

Kürzere Wege für Patienten

„Die hier lebenden Menschen konsultieren zu einem Teil heute noch Krankenhäuser in Marburg oder Kassel mit ihren Problemen. Somit nehmen sie erhebliche Wege in Kauf“, stellt Meyer fest. Mittelfristig wolle er mit dem Team unter anderem ein Hernienzentrum in Bad Wildungen einrichten und die Chirurgie der Schild- und Nebenschilddrüse weiter ausbauen (Hernie: im Laien-Sprachgebrauch ein Leistenbruch).

Neu hinzukommen werde eine Abteilung für Thoraxchirurgie, „um Patienten mit Lungenerkrankungen, insbesondere Lungentumorerkrankungen, eine heimatnahe Behandlung zu ermöglichen“, unterstreicht der designierte Chefarzt. Davon sollen auch sehr viele pulmonale (die Lunge betreffend) Reha-Patienten profitieren, die in Zusammenarbeit mit der Abteilung Pulmologie unter Leitung von Dr. Aggi Neumann-Schiebener eine hochqualifizierte, interdisziplinäre Behandlung erhalten würden, kündigt Meyer an.

Für die Weiterentwicklung der bestehenden Fachbereiche habe die Geschäftsleitung bereits Weichen gestellt, indem sie neue Fachärzte anwarb, sagt Meyer: für Allgemein- und Viszeralchirurgie, Gefäßchirurgie, endovaskuläre Gefäßtherapie (durch Eingriff per Endoskop), Orthopädie und Unfallchirurgie.

Ziel: Topniveau erreichen

Klinikgeschäftsführer Marc Reggentin knüpft an den neuen Mann und den Wandel Chirurgie hohe Erwartungen: „Unser Standort Bad Wildungen und die in Nordhessen lebende Bevölkerung gewinnen dadurch in vielerlei Hinsicht. Wir verfolgen das gemeinsame Ziel, die spitzenmedizinische Versorgung auf ein Topniveau zu steigern.“

Ein wichtiger Grund für diese hohen Ansprüche liegt in der Tatsache, dass der neue Chefarzt trotz Arbeitsplatzwechsels seine Zusammenarbeit mit dem Direktor der Klinik für Viszeral-, Thorax- und Gefäßchirurgie am Uni-Klinikum Marburg fortsetzt. Professor Dr. Detlef K. Bartsch übernimmt nämlich an der Stadtklinik parallel zu seiner Marburger Tätigkeit die „ärztliche Standortleitung der Chirurgie“. (r)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare