Polizei vermutet Verbindung zwischen Feuern:

Wie beim leeren Wohnmobil vor exakt fünf Wochen: verwaister Polo  auf Ense-Parkplatz angesteckt

+
Rasch gelöscht: der brennende Polo.

Bad Wildungen – Am Mittwoch gegen 15.30 Uhr brannte ein Volkswagen auf dem Parkplatz Ense an der Bundesstraße 253 bei Bad Wildungen.

Ein Zeuge bemerkte Rauch und alarmierte die Feuerwehr. Der Qualm stieg hinten rechts aus der kaputten Scheibe des geparkten, roten Polo. Die Brandschützer löschten unter Atemschutz den Schwelbrand rasch ab. Das Kraftfahrzeug brannte nicht vollständig aus, der Sachschaden beträgt laut Polizei nach ersten Schätzungen rund 500 Euro. Die Polizei geht davon aus, dass der Brand durch die kaputte Scheibe hindurch gelegt wurde. Sie beschlagnahmte den älteren Polo mit dem Nummernschild aus dem Schwalm-Eder-Kreis, der schon einige Wochen auf dem Parkplatz stand, und ließ ihn abschleppen. Weitere kriminaltechnische Untersuchungen standen für gestern auf dem Programm.

Bereits am Mittwoch, 3. April, brannte auf dem Parkplatz Ense an der Bundesstraße 253 ein Wohnmobil. Auch das Wohnmobil stand zuvor einige Wochen auf dem Parkplatz. Schon bei dem damaligen Feuer registrierten die Brandschützer auch den alten Volkswagen-Polo, der am Mittwoch, 8. Mai, angezündet wurde.

In beiden Fällen geht die Polizei Bad Wildungen von Brandstiftung aus. Ein Zusammenhang zwischen beiden Ereignissen sei wahrscheinlich. Die Feuer wurden jeweils am Nachmittag entdeckt. Die Wildunger Polizei ist auf der Suche nach Zeugen und fragt: Wer hat am Mittwoch, 8. Mai, oder am Nachmittag des 3. April 2019 Verdacht erregende Gestalten und oder Fahrzeuge auf dem Parkplatz Ense an der Bundesstraße 253 bei Bad Wildungen gesehen? Hinweise: 05621/70 900.  su/red

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare