Selbach

Viadukt lässt die ersten Hüllen fallen

- Waldeck-Selbach (höh). Die Eisenbahnbrücke bei Selbach entblättert sich in Etappen: Eine Spezialfirma baut einen Teil der Gerüste und des auffälligen Strahlnetzes wieder ab, nachdem die ersten Brückenbögen saniert sind.

Seit Sommer ist die 178 Meter lange Brücke an der stillgelegten Bahnstrecke zwischen Korbach und Bad Wildungen ungewöhnlicher Blickfang. Das Bauwerk wurde für die 2,4 Millionen Euro teure Sanierung eingerüstet. Über sieben Wochen brauchten Arbeiter, bis die letzte Plattform stand – zusammen sind es 32 000 Kubikmeter Gerüstmaterial. 18 Monate wurden für die Bauarbeiten an der mit Abstand größten Einzelmaßnahme im Rahmen des neuen Radwegs von Korbach nach Buhlen angesetzt. Seit Monaten werden Fugen im Mauerwerk erneuert und Anker eingebaut. Das Mauerwerk aus Sandstein wird mit Kalkmörtel neu verfestigt. Damit aus den Fugen ausge­brochener Mörtel und lose Steine nicht unkontrolliert nach unten fallen konnten, wurden 8500 Quadratmeter Strahlnetze­ wie ein Schutzschild aufge­hängt. Die weißen Kunststoffnetze verleihen dem Bauwerk einen besonderen Charme: Es schien, als habe Verpackungskünstler Christo Hand angelegt – ein Viadukt in Geschenkpapier. Dank des späten Wintereinbruchs schritten die Bauarbeiten zügig voran. Die ersten drei der insgesamt sieben Brückenbögen sind saniert. Der strenge Frost hat inzwischen die Winterpause eingeläutet. „Betonarbeiten und Arbeiten am Mauerwerk sind in dieser Jahreszeit nicht möglich“, sagt Günter Henkelmann vom Bad Arolser Amt für Verkehrswesen. „Im Frühjahr geht’s weiter.“ Bereits fertiggestellt ist die Fahrbahn für den Radweg auf der Brücke, ebenso das Geländer. Es fehlen noch sogenannte Gehwegskappen. Wenn alles reibungslos läuft, könnte die komplette Sanierung der Brücke Ende Juni abgeschlossen werden, rechnet Henkelmann. Freigegeben für die Radtouristen werde die Brücke aber nicht vor 2011. Zwischen Sachsenhausen und Netze müssten ab Frühjahr noch zehn kleinere Viadukte saniert werden. „Wenn wir damit fertig sind, fangen wir mit der Fahrbahn an“, bremst er euphorische Radler. Auf der 26 Kilometer langen ehemaligen Bahnstrecke von Korbach nach Buhlen stehen insgesamt 40 Brücken- und Tunnelbauwerke. Der rund 10 Millionen Euro teure Radweg parallel zu den Bundesstraßen 251 und 485 soll Ende 2011 fertiggestellt sein.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare