Hauptgewinn unter kuriosen Umständen ermittelt

Wildunger Viehmarktslotterie: Wer zu spät kommt, den belohnt die Glücksfee

+
Übergabe des Hauptgewinns: (von links) Jörg Hempel (Firma Arnold), Fritz Faupel, Martin Segeler, Hartmut Otto, Annegret und Ulrich Baacke und Manfred Jahnes. 

Aus 8000 Losen der Viehmarktslotterie zog Annegret Baacke aus Bad Wildungen ein einziges heraus: Und erwischte damit den Hauptgewinn, einen schneeweißen Suzuki Celerio.

Am Freitagvormittag überreichte Erster Stadtrat Hartmut Otto, zusammen mit dem Vorsitzenden der Viehmarktskommission Fritz Faupel und dem Marktmeister Martin Segeler nach Prüfung der Losnummer 260 den von der Firma Arnold gelieferten schmucken Kleinwagen mit 65 PS oder 50 KW, ausgestattet mit einem Rundumpaket. Die erste Frage der Gewinnerin: „Hat das Auto auch eine Klimaanlage?“ Eigentlich habe sie die Rede des neuen Bürgermeisters hören wollen am Heiligen Abend, „doch ich kam etwas zu spät.“

Deshalb ging sie zu dem auf dem Platz stehenden Hauptgewinn, um dort ein Los zu kaufen. Ein paar Tage später rief sie auf dem Ordnungsamt an, um sich zu erkundigen, ob ihr Los etwas gewonnen habe .

Marktmeister Martin Segeler war etwas verdutzt, als sie ihm unwissend die Losnummer nannte und er ihr die große Überraschung mitteilen konnte. Profitieren von dem neuen Fahrzeug werde die ganze Familie, sagte die Gewinnerin.  -rü-

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare