Über 12 000 Stunden ehrenamtlich aktiv

Viel Arbeit für Wildunger Feuerwehr: Die meisten Einsätze im ganzen Kreis

+
Verdiente Mitglieder der Wildunger Feuerwehr wurden geehrt.

Bad Wildungen. Die Feuerwehr hatte in 2016 die zweitgrößte Anzahl an Einsätzen in ihrer langjährigen Geschichte. Das gab Wehrführer Alexander Paul in der Jahreshauptversammlung bekannt.

 48 Ausbildungsdienste wurden von den 63 Aktiven abgearbeitet. Erstmals fand ein Atemschutznotfalltraining statt.

Rudi Sage und Ronny Thiele bildeten 23 Wehrleute im Verhalten bei einem Atemschutzunfall gesondert aus.

Insgesamt 8637 Einsatz- und Bereitschaftsstunden, 3270 Stunden für die Aus- und Fortbildung am Standort sowie 391 Stunden für den Brandsicherheitsdienst wurden aufgewendet.

„Keine andere Einsatzabteilung im Landkreis Waldeck-Frankenberg hatte in 2016 ein größeres Einsatzaufkommen,“ sagte Wehrführer Paul. (rü)

Wie umfangreich das Einsatzspektrum war und wie der Musikzug das Jahr des Umbruchs meistert, das lesen Sie in der gedruckten Ausgabe am 12. Februar.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare