Stadt Bad Wildungen engagiert Kasseler Sicherheitsdienst

Vorbeugen gegen nächtiche Randale

Bad Wildungen - Wiederholt haben sich Altstadtbewohner über nächtliche Ruhestörungen, Randale und Sachbeschädigung, hupend durch die Fußgängerzone fahrende Autos und lärmende, weil betrunkene Jugendliche beschwert. Die Stadt antwortet, indem sie einen privaten Sicherheitsdienst für Streifen engagiert.

Der erste Einsatz des privaten Sicherheitsdienstes am vergangenen Wochenende verlief ruhig. „Uns sind keine Beschwerden zu Ohren gekommen. Auch die Polizei vermeldet nichts“, teilt Ordnungsamtsleiter Martin Segeler auf Anfrage mit. Zu Fuß und im Pkw schauen sich die Mitarbeiter des Unternehmens Hensel Security aus Kassel an Wochenenden an neuralgischen Punkten der Altstadt um, halten Augen und Ohren offen, zeigen Präsenz.„Die vielen vergeblichen Bemühungen des Magistrats und der Einsatz der örtlichen Polizei konnten das Problem bisher nicht aus der Welt schaffen“, liefert Bürgermeister Volker Zimmermann als Begründung für den Schritt. Deshalb habe man – zunächst bis Ende des Jahres – den Sicherheitsdienst engagiert, um die Arbeit der Polizei zu unterstützen. In Fritzlar und in Gudensberg habe das Modell gute Ergebnisse gebracht. (Von Werner Senzel)

Mehr in unserer WLZ-Ausgabe vom 16. September.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare