Waldeck

Waldeck droht Rausschmiss aus touristischer Arbeitsgemeinschaft "Erlebnisregion Edersee"

- Waldeck (höh). Am Edersee herrscht Hochsaison, aber hinter der beschaulichen Kulisse rumort es kräftig. Die Touristische Arbeitsgemeinschaft Erlebnisregion Edersee will die Stadt Waldeck aus der Vermarktung streichen.

Hintergrund ist das seit langem anhaltende Tauziehen um die Edersee Touristic (ET). Bekanntlich hat die Stadt Waldeck ihre Mitgliedschaft in der ET zum 31. Dezember 2010 gekündigt. Die Parlamentsmehrheit aus CDU, FWG und FDP hatte jedoch nicht das „Aus“ um jeden Preis im Blick, sondern will Änderungen in der Tourismusgesellschaft erzwingen.

Beitragszahlungen, Gewichtsverteilung und die Person des Geschäftsführers nannten die Wortführer als zentrale Themen. Inzwischen haben sich die Fraktionsvorsitzenden der zur ET gehörenden Kommunen Edertal, Vöhl und Waldeck gemeinsam an einen Tisch gesetzt. Mehrere Gespräche über die Zukunft der ET wurden geführt, die nach WLZ-Informationen überwiegend harmonisch verlaufen sein sollen. Reformen fordern nicht nur die Waldecker, sondern auch die Edertaler wollen eine Änderung in der Struktur der Gesellschaft herbeiführen.

Während der parlamentarischen Sommerpause heizt nun ein explosives Schreiben der Touristischen Arbeitsgemeinschaft Erlebnisregion Edersee (TAG) die Stimmung wieder an. Die Steuerungsgruppe der touristischen Arbeitsgemeinschaft setzt der Stadt Waldeck quasi die Pistole auf die Brust.

Die TAG erwartet bis spätestens 31. August 2009 eine verbindliche Erklärung über die tatsächlichen Leistungen und die zeitliche Abfolge der an die ET zu erbringenden Betriebskostenzuschüsse. Das geht aus einem Schreiben hervor, das der Vorsitzende der Lenkungsgruppe, der Zwestener Bürgermeister Michael Köhler, unterzeichnet hat.

In dem Brief, der unserer Zeitung vorliegt, heißt es weiter: „Diese Erklärung ist die Voraussetzung für eine weitere Berücksichtigung der touristischen Einrichtungen und Leistungsanbieter im Gebiet der Stadt Waldeck, im Bezug auf alle künftigen Marketing-Maßnahmen der touristischen Arbeitsgemeinschaft.“ Im Klartext: Zahlt Waldeck nicht oder verspätet, werden alle Leistungen unmittelbar eingestellt – Waldecker Hotels, Pensionen und andere Anbieter werden nicht mehr von der TAG beworben.

Dass Waldeck bis Ende August die geforderte Erklärung abgibt, damit rechnen selbst Optimisten nicht. Mehr lesen Sie in der gedruckten Montag-Ausgabe.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare