Nachfrage in der Stadtverordnetenversammlung

Wann führt die Stadtverwaltung Bad Wildungen nach Corona den Normalbetrieb wieder ein?

Entscheidung soll in den Herbstferien fallen: Kehrt das Wildunger Rathaus zu normaleren Öffnungszeiten zurück und falls ja, wann?
+
Entscheidung soll in den Herbstferien fallen: Kehrt das Wildunger Rathaus zu normaleren Öffnungszeiten zurück und falls ja, wann?

Hubert Schwarz (CDU) erkundigte sich in der Bad Wildunger Stadtverordnetenversammlung, wann denn das Rathaus aus dem Corona-Modus zu normaleren Öffnungszeiten zurückkehre?

Bad Wildungen – Eine gewisse Ungeduld klang durch: „Die Inzidenzen sind deutlich runter. Die Schulen lockern, aber das Rathaus mit dem Bürgerbüro und die Kfz-Zulassungsstelle sind weiter nur nach telefonischer Terminvergabe erreichbar, und extra lange Wartzeiten ergeben sich.“ Letzteren Eindruck teilt der Bürgermeister nicht. „Kleinigkeiten lassen sich auch unter diesen Bedingungen für die Bürger schnell erledigen. Nur wenn mir beispielsweise kurz vor einer Reise einfällt, dass ich meinen Reisepass verlängern lassen muss, wird es schwieriger“, meinte Ralf Gutheil. Gleichwohl zeigte er Verständnis für Unmut unter den Wildungern angesichts der andauernden Schließung für unbürokratischen, spontanen Kundenverkehr.

Gutheil verwies auf die Waldeck-Frankenberger Bürgermeister-Dienstversammlung und den Landkreis, die nach wie vor den begrenzten Zugang empfählen. „Unser Bürgerbüro ist mit dem System der Terminvergabe nicht unglücklich“, fügte Gutheil hinzu. Mit Blick aufs Bürgerbüro verwies er außerdem auf das Fehlen einer corona-gerechten Wartezone, die groß genug ist, um Abstand zu halten.

Beschäftigte der Wildunger Stadtverwaltung sehen Öffnung laut Bürgermeister kritisch

Intern laufe dennoch die Prüfung, wann man zu normalen Öffnungszeiten zurückkehre: „Wir haben uns die Herbstferien als Zeitfenster für die Entscheidung gesetzt.“

Beschäftigte sähen das durchaus kritisch, aus unterschiedlichen Perspektiven heraus. Während die einen sich trotz vollständiger Impfung große Sorgen um eine mögliche Corona-Infektion machten, seien andere nicht geimpft. „Unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind eben ein Spiegel der Gesellschaft“, meinte Gutheil.

Die Türen anderer Rathäuser in Waldeck-Frankenberg sind ohne Terminvergabe wieder offen

Trotz der Empfehlungen der Bürgermeister-Dienstversammlung und des Landkreises, auf die sich Gutheil bezieht: etliche heimische Rathaustüren stehen ohne Termin wieder offen.

Zwar geht es direkt in der Nachbarschaft den Edertaler Bürgern genauso wie den Wildungern, aber die Waldecker Stadtverwaltung etwa hat seit Wochen wieder normal geöffnet. Mit kleinen Einschränkungen. Der Nebeneingang ist verschlossen, damit die Pforte am Haupteingang den Überblick behält, wie viele Besucher sich gleichzeitig im Gebäude aufhalten. Die Verwaltung setzt für den Fall des Falles die Luca-App zur Nachverfolgung ein. Eine corona-gerechte Wartezone vorm Bürgerbüro existiert auch im Waldecker Rathaus in Sachsenhausen nicht.

Bei den Kfz-Zulassungen in Bad Arolsen und Bad Wildungen gilt weiter: nur nach Terminvergabe

Das ist jedoch in Bad Arolsen der Fall. Die dortige Stadtverwaltung kehrte am 19. Juli zum Normalbetrieb für die Bürgerinnen und Bürger zurück. Das sei mit der Bürgermeister-Runde und dem Ersten Kreisbeigeordneten auch so besprochen, heißt es aus der Verwaltung. Ausnahme: die Kfz-Zulassungsstelle, die weiter nur nach Terminvergabe Zutritt gewährt.

Und was den Landkreis selbst angeht: Seit Montag gilt auch in der Kreisverwaltung in Korbach keine Terminpflicht vor einem Besuch mehr. „Allerdings bitten wir nach wie vor um eine vorherige Online-Anmeldung, damit ein Andrang zur gleichen Zeit nicht zu groß wird“, erklärt Kreis-Pressesprecher Dr. Hartmut Wecker auf Nachfrage. (Matthias Schuldt)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare