Kreisschützenball im Löhlbacher Bürgerhaus mit vielen Ehrungen

Wardelmann "Sportler des Jahres"

+
Für ihre Erfolge und Verdienste um den Schießsport wurden beim Kreisschützenball im Löhlbacher Bürgerhaus einige Schützen mit Ehrennadeln und Urkunden ausgezeichnet.

Bad Wildungen/Haina-Löhlbach. - Gastgeber beim 14. Ballabend im Schützenkreis 23 Bad Wildungen waren die Löhlbacher Schützen, weshalb die Veranstaltung im Bürgerhaus der Hainaer Gemeinde stattfand. Im Mittelpunkt standen die Präsentation aller zum Kreis gehörenden Vereinskönigspaare sowie eine Reihe von Ehrungen und die Proklamation der neuen Jugendkönige.

Angeführt von ihren Fahnenabordnungen marschierten die amtierenden Königspaare in den herbstlich dekorierten Saal des Bürgerhauses ein und wurden von Kreisschützenmeister Heinrich Schmitz (Freienhagen) vorgestellt. „In der heutigen Zeit ist Sportschießen neben Fußball, Tennis und Turnen eine der vier populärsten Sportarten in Deutschland“, sagte Schmitz. „Sportschießen bedeutet, sich über einen längeren Zeitraum hinweg voll zu konzentrieren, eine ruhige Hand zu haben, alle Bewegungsabläufe seines Körpers unter Kontrolle zu haben, sich durch nichts ablenken zu lassen. Und es bereitet sehr viel Freude.“ An die Jugendlichen appellierte der Kreisschützenmeister, in die Vereine zu kommen, wo ihnen erfahrene Schützen, Trainer und Betreuer mit Rat und Tat zur Seite stehen. Den aktiven Schützen riet er: „Es soll immer hart, sportlich und fair gewetteifert werden, aber auch für die Geselligkeit muss Platz sein. Wenn dies alles gegeben ist, sind wir auf dem richtigen Weg.“

Kreisschützenkönig Bert Wagener (Sachsenhausen) erhielt den Erinnerungsorden. Der neue Kreiskönig wird beim Meisterschaftsschießen im Januar ermittelt. Inthronisiert wurden die neuen Jugendkönige, die im September in Freienhagen den Titel errangen: bei den Jugendlichen Patrick Wardelmann vom Schützenverein Bergheim und bei den Schülern Ina Wagener von der Schützengesellschaft Sachsenhausen. Kreisjugendleiter Jürgen Viehmeier überreichte beiden die Königskette. Heinrich Schmitz rief alle Vereine auf, ihren Königspaaren zur Seite zu stehen und sie nach Kräften zu unterstützen.

Ein weiterer Höhepunkt des Abends war die Ehrung der Mannschaft des Jahres. Zur Vergabe dieses Titels wurden nicht nur sportliche Leistungen, sondern auch kameradschaftliche Aspekte im Verein und im Schützenkreis gewertet. Der Titel ging an die Schützen des SV Bad Wildungen im Wettbewerb Luftgewehr 40 Schuss Altersklasse in der Besetzung Ewald Strüning, Uwe Fingerhut und Adolf Wagner. Dieses Team wurde Kreis- sowie Gaumeister und belegte bei den hessischen Meisterschaften den zweiten Platz in der Mannschaftswertung. Sie wurden mit Urkunde und Einzeltrophäe ausgezeichnet.

Zum Sportler des Jahres wurde Matthias Wardelmann vom Schützenverein Bergheim gekürt. „Er ist ein Schütze und Schützenbruder, der organisatorisch sehr talentiert, sehr umgänglich ist, die Kameradschaft pflegt und sich im Verein sowie Kreis um die unverzichtbare, wertvolle Jugendarbeit kümmert“, sagte der Kreisschützenmeister in seiner Laudatio und ehrte dann weitere Schützen für ihren jahrelangen Einsatz (siehe Kasten).

Hainas Bürgermeister Rudolf Backhaus überbrachte ebenso Grüße wie für den Sportkreis Frankenberg dessen Vorsitzender Bernhard Seitz und für den Schützenkreis 24 Frankenberg Kreisschützenmeister Jürgen Binzer. Für den Schützenverein Löhlbach hieß Vorsitzender Hermann Möller die Gäste willkommen. An den offiziellen Teil des Kreisschützenballes schloss sich zu den Klängen des Unterhaltungsduos „Celebration“ Tanz bis in die Nacht hinein an.

Mit der goldenen Ehrennadel des Deutschen Schützenbundes wurde Hans Homberger (Giflitz) für 60 Jahre Mitgliedschaft geehrt.

Die Nadel für 50 Jahre bekamen Willi Eigenbrodt und Richard Förster (beide Giflitz) überreicht.

Das große hessische Ehrenzeichen in Bronze erhielten Mario Luckhardt (Braunau), Werner Schneider (Bergfreiheit), Renate Möller (Löhlbach) und Matthias Wardelmann (Bergheim).

Mit dem hessischen Ehrenzeichen in Gold wurden Manfred Pflücker (Bergheim) und Bert Wagener (Sachsenhausen) ausgezeichnet.

Silber ging an Frank Töpfer (Altwildungen), Sebastian Möller (Löhlbach), Sandra Plutz, Marc Wiegand (beide Freienhagen), Hannelore Hofmann und Christa Homberger (beide Giflitz).

Mit Urkunde und Blumenstrauß ehrte Schmitz Kreisbogenreferentin Helga Jäger (Bad Wildungen), die in diesem Jahr deutsche Meisterin im Bogensport Ü45 geworden war.(him)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare