Waldeck

Weihnachten auf hoher See

+

- Waldeck (r/höh). Ein Waldecker verbringt das Christfest an Bord der Fregatte Hamburg auf hoher See und schickt vom Horn von Afrika Weihnachtsgrüße in die verschneite Heimat.

„Alle Leinen los und ein“ hieß es am 22. Dezember für die Fregatte Hamburg. Sie lief im Hafen von Dschibuti aus und befindet sich derzeit im Seegebiet des Golfs von Aden. Leutnant zur See Jörg L. ist der Fernmeldeoffizier des Schiffes. Der Waldecker und seine über 240 Kameraden feiern dieses Weihnachtsfest nicht in der vertrauten Umgebung. Der 30-jährige ist an Bord im Funkraum für den Fernmeldebetrieb zuständig. Zusätzlich geht er auf Seewache: Er lernt, das Schiff zu fahren. „Es ist schön, die Kameradschaft der Seewache zu erleben oder Sternschnuppen des nächtlichen Himmels zu beobachten“, plaudert er vom Alltag auf hoher See.

Aufgabe der deutschen Marine ist es, die Schiffe des World-Food-Programms sicher in die Häfen des bürgerkriegszerrütteten Somalia zu eskortieren und die Piraterie einzudämmen. Weil sich das Einsatzgebiet der Operation Atalanta mittlerweile über große Teile des Indischen Ozeans ausgedehnt hat, befindet sich das Schiff permanent in tropischen Gewässern. Bei Temperaturen um die 30 Grad will weihnachtliche Stimmung nicht so recht aufkommen. Die Besatzung ist aber kreativ: Geschmückte Weihnachtsbäume in den Messen (Speiseräume des Schiffs), dekorierte Gänge und ein Weihnachtsmenü mit Gänsekeulen lassen die Seeleute in Gedanken bei ihren 6000 Kilometer entfernten Freunden und Verwandten verweilen.

Die Fregatte Hamburg läuft erst Mitte Januar den nächsten Hafen zur Nachversorgung an. Feiertage und Jahreswechsel erleben die Seeleute an Bord. Jörg L. freut sich auf Heiligabend: Dann öffnet er die Päckchen, die er am 6.und 19. Dezember nach Afrika nachgeschickt bekam. Dafür hat er sich bisher mit bunten Ansichtskarten revanchiert – immerhin mit weihnachtlichem Schiffsstempel auf der Rückseite. „Die Zeit hier vergeht rasend schnell“, sagt er augenzwinkernd, denn er hat schon Planungen für den nächsten Hafenaufenthalt. Der Waldecker wird erst im April mit dem Schiff nach Deutschland zurückkehren.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare