Ergebnisse des ersten Workshops zählen nichts mehr

Auf Wende beim Wildunger Heloponte-Neubau folgt Kehrtwende

+
Nun soll der Schwerpunkt des neuen Bades doch auf der Therme liegen, nicht auf dem Familien- und Freizeitbad.

Der zweite Workshop von Planungs- und Finanzausschuss zum Heloponte-Neubau brachte am Donnerstag die Kehrtwende nach der Wende.

Per Fragebogen hatten sich im ersten Workshop Ende 2016 die Delegierten für den Schwerpunkt Familien-und Freizeitbad ausgesprochen. Die Therme sollte angehängt sein.

Das widersprach aber dem Beschluss des Parlamentes aus dem vorigen Jahr, das sich auf eine Therme mit angeschlossenem Sportbad geeinigt hatte.

Im zweiten Workshop brachten sich die Ausschüsse mit großer Mehrheit zurück auf diese Linie. Der Schwerpunkt soll auf der Therme liegen, um in erster Linie mehr Touristen in die Stadt zu locken und darüber hinaus geringere Verluste mit dem Bad zu schreiben.

Was das im Einzelnen für das Sportbad für Folgen haben kann, lesen Sie am 18.2.2017 in der WLZ.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare