1. WLZ
  2. Waldeck
  3. Bad Wildungen

Wenn der Dschungel von der Bühne des Stresemann-Gymnasiums Bad Wildungen ruft

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Pilotprojekt am Stresemann-Gymnasium: Die neue Kreativ-Klasse zeigte einen Ausschnitt aus ihrer beeindruckenden Arbeit im vergangenen Jahr.
Pilotprojekt am Stresemann-Gymnasium: Die neue Kreativ-Klasse zeigte einen Ausschnitt aus ihrer beeindruckenden Arbeit im vergangenen Jahr. © Gustav-Stresemann-Gymnasium/pr

Ein Pilotprojekt am Stresemann-Gymnasium Bad Wildungen lässt aufhorchen. Die inhaltlich breit gefächerte, neue Kreativklasse begeisterte mit ihrer ersten Aufführung ihr Publikum.

Bad Wildungen – Schülerinnen und Schüler der Klassen 5a und 6a wählten sich erstmals in diesem Organisationsrahmen zu Beginn des Schuljahres in Kunst, Musik oder Darstellendes Spiel/Theater ein, je nachdem, zu welchem dieser Feld sie neigten. Das Projekt ist auf die Dauer eines Jahres angelegt. Die Arbeitsergebnisse der einzelnen Gruppen wurden kürzlich für den Kreativabend in einer gemeinsamen Vorstellung zusammengeführt und vor Publikum präsentiert.

Die Gymnasiasten entführten die Zuschauer in den „Dschungel“. Mit fremden Klängen aus Röhren, mit Lichteffekten, Nebelshow und Schattenbildern von wilden Tieren wurden die Gäste empfangen.

XXL-Bild vom Urwald beim Kreativ-Abend der neuen Kreativklasse am Gymnasium Bad Wildungen

Für Kunst und Bühnenbild zeichneten die Lehrer Sabine Betschel und Achim Sünnemann verantwortlich. Zehn Kinder hatten 13 großformatige Bilder mit Tiermotiven aus dem Dschungel angefertigt sowei ein XXL-Bild im Format 2 mal 3,50 Meter. Sie verwandelten die Bühne im Gymnasium so in einen Urwald voller wilder Tiere.

Auf großem Pappkarton und mit Pinseln waren die Arbeiten auf der Staffelei entstanden. Die Schüler sammelten viele neue Erfahrungen. Die Rahmen, auf denen die Bilder präsentiert wurden, hatten die Schüler ebenfalls selbst gebaut. Die Mädchen und Jungen probierten auf diese Weise ihre handwerklichen Fähigkeiten aus. Sägen, ausmessen, fixieren einschließlich Handhabung des des Akku-Schraubers reihten sich ins Kreativ-Unterrichtsprogramm ein. Zudem stellte die Kunstgruppe die Löwen- und anderen Tiermasken in filigraner Handarbeit her.

Tanz von Ballett bis Contemporary Dance

Theater und Darstellendes Spiel sind das Fachgebiet von Matthias Pflüger. Die Tänzer überzeugten in verschiedenen Vorführungen von Ballett bis Contemporary Dance. Hervorragend herausgearbeitete Tanzchoreografien erhielten viel Applaus. In jeder Szene wurden die Kostüme angepasst. Vom Gesang bis zum Rap präsentierten sich die Schüler vielseitig. Unterstützt wurden die Akteure durch die Instrumentalgruppen sowie durch besondere Lichtführungen und Lichtspiele. Für den Bereich Musik waren Michael Siegel und Arnold Novakowski zuständig.

Instrumentalgruppen begleiteten die gesamte Aufführung. Bekannte Stücke aus dem Dschungelbuch wechselten sich ab mit selten gehörten Werken . Dabei glänzten auch Schüler, die erst weniger als ein Jahr ihre Instrumente spielen, bei ihrem ersten Auftritt vor Publikum. Mit einem gemeinsamen Lied endete ein mitreißender Abend in der voll besetzten Aula des Gustav-Stresemann-Gymnasiums. Das Publikum klatschte begeistert Beifall für einen stimmungsvollen, vor Kreativität des Ensembles strotzenden Abend.  (red)

Auch interessant

Kommentare