Region Kellerwald-Edersee erneut im Leader-Programm

Wild, bunt und gesund

+
Vertreter der Kommunen und des Kellerwaldvereins trafen sich im Hardehäuser Hof.Foto: Dr. Sven Hilbert

Bad Wildungen - Zu einem Sektempfang zur erneuten Anerkennung als Leader-Region hatte der Verein „Kellerwald-Edersee“ in den Hardehäuser Hof nach Fritzlar eingeladen.

Die Domstadt wird mit der Anerkennung, die am 24. Februar offiziell überreicht werden soll, neu in die Leader-Gebietskulisse aufgenommen. Insgesamt werden 24 hessische Regionen anerkannt. Ihnen stehen damit Mittel der Europäischen Union, des Bundes und des Landes Hessen in Höhe von insgesamt 50 Millionen Euro für die gesamte Förderperiode bis 2020 zur Verfügung. Auf die Region Kellerwald-Edersee entfallen davon rund 2 Millionen Euro.

Grundlage für die Anerkennung war ein Entwicklungskonzept, das, aufbauend auf Stärken und Schwächen, die Chancen und Potenziale der Region herausgearbeitet hat. Eine Steuerungsgruppe und vier Arbeitsgruppen haben sich im vergangenen Jahr mit den Themen Tourismus, Natur und Umwelt, Lebensqualität und Kultur sowie Wirtschaft beschäftigt.

Motto: Welterberegion Kellerwald-Edersee

Dabei wurden Schwerpunkte benannt, Entwicklungsziele formuliert und neue Projekte entwickelt. Ausgehend von den Alleinstellungsmerkmalen der Region wurde auch ein neues Motto für die Region erarbeitet. Es lautet: „Welterbe-Region Kellerwald-Edersee - Wild. Bunt. Gesund.“

„Leader ist uns in hohem Maße zugutegekommen, hat maßgebliche Entwicklungen angestoßen und die Menschen in der Region zusammenwachsen lassen. Es ist ein Wir-Gefühl entstanden“, zog Lisa Küpper, Regionalmanagerin des Kellerwaldvereins, in der Feierstunde Bilanz.

Von Dr. Sven Hilbert

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare