Erste Anhebung seit Jahrzehnten

Bad Wildungen erhöht Hundesteuer zum 1. Januar von 42 auf 60 Euro.

+
Eher gering genutzt: das eigens am Breiten Hagen eingerichtete Hundeklo. Die Stadt erhöht nun die jährliche Steuer für das Halten eines Hundes.

Die Abgeordneten im Wildunger Ausschuss sprechen sich für eine höhere Hundesteuer aus.

  • Bad Wildungen erhöht die Hundesteuer um rund 40 Prozent
  • Jährlich zahlt die Hundebesitzerin ab 1. Januar 60 Euro für den ersten Hund
  • Es ist die erste Erhöhung der Hundesteuer in der Stadt seit 20 Jahren

Bad Wildungen - Die Steuer klettert zum 1. Januar von 42 auf 60 Euro pro Jahr, lautet der Vorschlag ans Parlament, das mit der Verabschiedung des Haushaltes am 16. Dezember darüber befindet. 60 Euro fallen für den ersten Hund an, teurer wird es für weitere Hunde im selben Haushalt. Ein Verfahren, das die meisten Kommunen anwenden.

Zum Vergleich: In Fritzlar kostet der erste Hund derzeit 48 Euro, in Bad Zwesten 60 Euro, in Frankenberg und in Edertal laut Homepage-Eintrag 42 Euro wie bislang auch in Wildungen. 

Hundesteuer stagnierte 20 Jahre lang

Seit 1999 sei die Hundesteuer nicht angehoben worden, erläuterte Kämmerer Udo Paul im Ausschuss. Auch nach der Erhöhung liege Bad Wildungen im Vergleich auf moderatem Niveau, war die Ansicht der großen Mehrheit im Ausschuss.

Mehr als 1000 Hunde in Wildungen

Wie stark die Zahl der „besten Freunde“ in der Stadt in den 20 Jahren angewachsen ist, weiß in der Verwaltung niemand. Nur dass es aktuell mehr als 1000 Hunde sind. Und dass Hundehaufen ein ständiges Ärgernis bilden, verbunden mit Aufwand. Das Ordnungsamt hat in der Vergangenheit sogar schon in einem Anschreiben an alle Hundehalterinnen und -hälter daran appelliert, die Hinterlassenschaften der Lieblinge in Tüten einzusammeln und zu entsorgen.

Pro Kopf der Bevölkerung weniger Hunde als in ganz Deutschland

Laut Zentralverband Zoologischer Fachbetriebe Deutschlands stieg die Zahl von Dackel, Pinscher & Co in ganz Deutschland allein in den zurückliegenden drei Jahren um 800 000 auf aktuell  9,4 Millionen. Im Verhältnis werden damit pro Kopf der Bevölkerung in Bad Wildungen (rund 18000 Einwohner) deutlich weniger Hunde gehalten als deutschlandweit gesehen (rund 83 Millionen Einwohner).

In einer früheren Version dieses Artikels hieß es, dass 73 Euro als neuen Satz der Wildunger Hundsteuer ab 1. Januar beschlossen worden seien. Doch es sind tatsächlich 60 Euro, statt bisher 42 - wir haben den Text entsprechend korrigiert.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare