Prosa und Verse auf der Brunnenallee

Bad Wildungen: Flanieren auf dem Literaturpfad

+
Literatur für die Brunnenallee: Bernhard Weller von der Volkshochschule, Initiator Dr. Werner Seibel, Bürgermeister Ralf Gutheil und Stadtbüchereileiterin Elke Vaupel (von links) rufen zur Teilnahme auf.

Die Brunnenallee wird von Juli bis Oktober zum Literaturpfad. Verse und Prosatexte dekorieren dann die zweitälteste Allee in Deutschland und sollen beim Promenieren die Gedankenwelt beflügeln.

Im vergangenen Jahr wurde die Wildunger Promenade zur Kunstmeile, in diesem Jahr wird es poetisch an der 1652 angelegten Allee. „Hier könnte Ihr Text stehen!“ – Mit dieser Aufforderung startet die Stadt Bad Wildungen zusammen mit der Volkshochschule Bad Wildungen das Projekt „Prosa & Verse für die Brunnenallee“.

Im Rahmen des Bürgerhaushalts 2020 regte Dr. Werner Seibel einen temporären Literaturpfad in der Stadt an. „Literatur und Texte, die gar nicht so einen großen Anspruch haben müssen, regen an, stehen zu bleiben und nachzudenken.“ Das verschaffe neue Eindrücke, rege die Gedanken an und fördere die Entschleunigung in unserer schnelllebigen Welt. Seibel ist in Altwildungen aufgewachsen, hat unter anderem Literaturwissenschaften studiert. Heute lebt er in Gudensberg, wo er verschiedene literarische Aktionen mit angestoßen hat. Das ist ihm auch in seiner Heimatstadt eine Herzensangelegenheit. Stadtbüchereileiterin Elke Vaupel kündigte an, dass auch in Schulen und Kindergärten das Interesse an der Aktion geweckt werden soll. Bürgermeister Ralf Gutheil sagte, die Ausstellung in der Brunnenallee habe den Vorteil, dass sich Gäste und Wildunger zu jeder Tageszeit an den literarischen Texten erfreuen könnten.

Ursprünglich war der Literaturpfad auf den Deutschen Wandertag in Bad Wildungen zugeschnitten, der wegen der Coronakrise aber auf 2021 verschoben wurde. „Eine Neuauflage im nächsten Jahr ist aber möglich,“ deutet Bernhard Weller an. Der städtische Museumsleiter ist für die Bad Wildunger Volkshochschule an der Aktion beteiligt. Laut Robert Hilligus vom städtischen Bauamt sind über 100 Anregungen zum Bürgerhaushalt eingegangen. Für die Umsetzung des Literaturpfads und weiterer Projekte stehen 10 000 Euro zur Verfügung. Gefördert werden auch Kinderuni und Kinderhotel. Unterstützung erfahre außerdem die „Dorf-Art“ in Frebershausen, die in diesem Jahr aber ausfällt. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare