Amtsgericht verhängt Geldstrafe

Wutanfall eskaliert: Junge Frau schlägt Ex-Polizisten

+
600 Euro Geldstrafe: so lautet das Urteil des Amtsgerichts Fritzlar gegen eine 23-Jährige. Sie schlug zwei Senioren ins Gesicht.

In Bad Wildungen greift eine junge Frau zwei Männer an und schlägt ihnen ins Gesicht. Einer von ihnen ist Ex-Polizist. Nun wurde die Angreiferin verurteilt.

  • Anklage einer jungen Frau wegen Körperverletzung und Sachbeschädigung
  • Probleme mit Aggressivität und Gewalt scheinen krankheitsbedingt zu sein
  • Zeugen ihrer Impulsivität wollten helfen und wurden Opfer derselben

Wegen Körperverletzung in zwei Fällen hat das Amtsgericht Fritzlar eine 23 Jahre alte Frau aus Kreis Waldeck-Frankenberg zu einer Geldstrafe von 60 Tagessätzen zu je zehn Euro verurteilt. Die Frau war von der Staatsanwaltschaft auch noch wegen Sachbeschädigung an einem Auto angeklagt. Diese aber ließ sich nach den Worten von Richterin Corinna Eichler nicht nachweisen. Wegen dieses Deliktes hatte die Staatsanwältin zehn Tagessätze mehr beantragt.

Das Geschehen, auf das die Anklage abzielte, ereignete sich in und vor einer Wildunger Arztpraxis. Die 23-Jährige war Patientin und befand sich – wie es vor Gericht hieß - in einer Ausnahmesituation.

Krankheitsbedingte Voraussetzungen für Tat in Bad Wildungen

Die junge Frau, die krankheitsbedingt impulsiv sei, hatte sich im Wartezimmer vor ihrer Behandlung mit Patienten angelegt. Zu dieser Überzeugung gelangte die Richterin im Verlauf der Verhandlung. Die Angeklagte habe mehrere Patienten angeschnauzt. Diese ließen sich das nicht gefallen und zahlten mit gleicher Münze heim.

Vor dem Haus schlug die Frau im weiteren Verlauf gegen den Spiegel eines Autos. Das Gericht wertete dies aber nicht als Sachbeschädigung, da der Spiegel nur eingeklappt sei.

Mann in Bad Wildungen wollte beherzt eingreifen 

Ein 85 Jahre alter Mann fühlte sich von der Frau bedrängt und wollte beruhigend auf sie einwirken. Daraufhin habe die Angeklagte dem Mann einen Schlag ins Gesicht versetzt.

Auch ein pensionierter Polizeibeamter wurde Zeuge des Vorfalls. Als er die Wogen glätten wollte und fragte, welche Probleme es gebe, schrie die Frau weiter herum, ergab die Beweisaufnahme.

Die 23-Jährige griff nach dem früheren Polizisten und versetzte ihm einen Faustschlag unter das linke Auge, bevor sie mit ihrer Mutter zu ihrem Auto ging. 

Nicht ihr erstes Vergehen

Die Angeklagte legte so ein Verhalten nicht zum ersten Mal an den Tag. Dreimal wurde sie im jugendlichen Alter aktenkundig. Sie bemühe sich um eine Therapie, hieß es vor Gericht.

Richterin Eichler empfahl der jungen Frau, die Behandlung im eigenen Interesse fortzusetzen, um ihr impulsives Verhalten in den Griff zu bekommen. Die Verteidigerin hatte eine milde Strafe beantragt und erklärt, die angeklagte Sachbeschädigung sei ihrer Mandantin nicht nachzuweisen. -ms-

Aggression, Gewalt und Deeskalation: Themen in Bad Wildungen

Tätliche Angriffe in Kliniken selten: Krankenhäuser schulen Mitarbeiter in Deeskalation* - Knapp einen Monat ist es her, dass ein Patient der Wildunger Stadtklinik Pflegepersonal angegriffen hat. Uli Klein, Pressesprecher der Stadtklinik, äußert sich zurückhaltend zu dem Vorfall.

Mann randaliert stundenlang in Bad Wildungen - und wird schließlich festgenommen*: Die Polizei hat in der Bad Wildunger Innenstadt einen 45-Jährigen festgenommen. Der wohl psychisch erkrankte Mann soll mehr als zwei Stunden lang randaliert haben.

*hna.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion