Führungen zur Botanik und Kulturhistorie am Sonntag

Wildungen lädt zum "Tag im größten Kurpark Europas" mit vielen Erkundungstouren ein

Damals gab sich der Sommer kühl, doch das soll am nächsten Sonntag beim „Tag im Kurpark“ anders sein: Lebendige Sonnenblumen waren 2017 bei der Veranstaltung an der Wandelhalle unterwegs. Foto: HÖhne/Archiv

Bad Wildungen – Unter dem Titel „Ein Tag im Kurpark“ lädt das Stadtmarketing für Sonntag, zwischen 10 und 17 Uhr, zu Entdeckertouren durch Europas größte Anlage ihrer Art ein.

Auf dem Programm stehen Führungen zur Botanik des Kurparks und zur Kunstgeschichte, die sich in ihm widerspiegelt.

Vor und an der Wandelhalle gesellt sich ein Regionalmarkt mit Kunsthandwerk und vielerlei Leckereien dazu. Vor- und nachmittags unterhält das Wildunger Kurorchester die Gäste mit schwungvoller Musik aus seinem reichhaltigen Repertoire. Der Eintritt und die Teilnahme an den Angeboten der Veranstaltung sind kostenlos, teilt das Wildunger Stadtmarketing in seiner Ankündigung mit.

Einzelheiten zum Programm:

Um 12 Uhr führt ein Rundgang namens „Parkgeflüster“ mit Gästeführerin Brigitte Martin durch den wunderschönen Park, in die Wandelhalle und zu den drei legendären Heilquellen, die man im Quellendom verkosten kann.

Um 13 Uhr und nochmals um 15 Uhr findet die botanische Führung „Vom Amberbaum bis zum Zimt-Ahorn“ statt.

Der städtische Gärtner Hartmut Grass führt durch das fantastische Baumreich mit seltenen Exoten und erläutert die Pflanzenvielfalt der weitläufigen Parklandschaft.

Um 14 Uhr zeigt Stadtgeschichtsexperte Gerhard Kessler auf einem kunsthistorischen Rundgang die architektonischen Schätze und Kunstwerke im Bad Wildunger Kurpark.

Alle Führungen starten am Blüten-Schmetterling unterhalb des Musikpavillons. Das Bad Wildunger Kurorchester spielt an diesem Sonntag ab 11 Uhr zum Jazzfrühschoppen und ab 15 Uhr zum Tanztee in der Wandelhalle. -red-

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare