Festes Betreuerteam begleitet Auszubildende von Stations- zu Stationseinsatz

Wildunger Asklepios-Kliniken setzen neuen Anker in Pflegeausbildung

Das neu formierte „A-Team“ der Asklepios Kliniken fördert den pflegerischen Nachwuchs bei dessen Praxiseinsätzen: (hinten von links) Pflegedienstleitung Yvonne Welker und Schulleitung Michaela Grebe, (Mitte von links) Dorothea Siegfried, Jana Burghardt, Nicole Heberle und Stefanie Dimmers sowie (vorne von links) Andrej Fries und Kathrin Hois.
+
Das neu formierte „A-Team“ der Asklepios Kliniken fördert den pflegerischen Nachwuchs bei dessen Praxiseinsätzen: (hinten von links) Pflegedienstleitung Yvonne Welker und Schulleitung Michaela Grebe, (Mitte von links) Dorothea Siegfried, Jana Burghardt, Nicole Heberle und Stefanie Dimmers sowie (vorne von links) Andrej Fries und Kathrin Hois.

An den Wildunger Asklepios-Kliniken hat ein Ausbildungsteam seine Arbeit aufgenommen, das die Schülerinnnen und Schüler der Pflege während ihrer Praxiseinsätze persönlich begleitet.

  • A-Team nennt sich das neu gegründete Ausbildungsteam für Pflegeschülerinnen und -schüler an den Wildunger Asklepios-Kliniken
  • Die Mitglieder des fünfköpfigen A-Teams begleiten die Auszubildenden in der Pflege persönlich von Stationseinsatz zu Stationseinsatz an den Wildunger Asklepios-Kliniken
  • Mit Hilfe des A-Teams sollen die Pflegeschülerinnen und -schüler mehr Selbstbewusstsein in die eigenen Fähigkeiten erhalten und schneller ein eigenständiges, verantwortungsvolles Handeln erlernen

Bad Wildungen – Das neu formierte Ausbildungsteam, kurz A-Team, setzt sich zusammen aus erfahrenen und speziell qualifizierten Lehr- und Pflegekräften. Der Pflegeausbildung kommt angesichts des Fachkräftemangels und eines obendrein wachsenden Bedarfs an qualifizierten Nachwuchskräften ein immer höherer Stellenwert zu, begründen die Wildunger Asklpios-Kliniken in einer Pressemitteilung ihren Schritt. Zugleich stiegen die fachlichen Anforderungen an die Auszubildenden in der Pflege, heißt es ergänzend.

Um die Qualität der Pflegeausbildung vor diesem Hintergrund bedarfsorientiert zu gestalten, setzen die Wildunger Asklepios-Kliniken mit dem Wildunger Asklepios-Bildungszentrum für Gesundheitsfachberufe Nordhessen auf dieses aus ihrer Sicht innovative Konzept. Sein Kernelement besteht in der fach- und klinikübergreifenden Begleitung der Pflegeschülerinnen und -schüler durch den festen Personenkreis des A-Teams.

Auszubildende der Pflege sollen Selbstvertrauen in eigene Fähigkeiten gewinnen

Es soll dem Fach-Nachwuchs helfen, die theoretischen Kenntnisse und praktischen Fähigkeiten optimal zu verknüpfen. Das A-Team der Wildunger Asklepios-Kliniken will dabei den Auszubildenden in der Pflege von Beginn an mehr Selbstvertrauen in die eigenen Fähigkeiten für den praktischen Berufsalltag mitgeben. „Unser Modellprojekt eröffnet nicht nur neue Möglichkeiten des Lernens, sondern zielt mit einer qualifizierten Praxisanleitung auf ein eigenständiges und verantwortungsvolles Handeln der Schüler ab“, erklärt Yvonne Welker, Pflegedienstleitung des Asklepios Kliniken Bad Wildungen.

Zugleich verstehe sich das A-Team „als vertraulicher Ansprechpartner für die praktische Ausbildung und als Schnittstelle zum Asklepios-Bildungszentrum für Gesundheitsfachberufe Nordhessen“, ergänzt dessen Leiterin Michaela Grebe. „Damit können wir Theorie und Praxis noch besser aufeinander abstimmen“, erwartet Ulrich Barckhausen, stellvertretender Schulleiter.

Große Resonanz auf Weiterbildung zum/zur Praxisanleiter/in an Wildunger Asklepios-Kliniken

Besonders erfreulich aus Sicht der Verantwortlichen an den Wildunger Asklepios-Kliniken und am Asklepios-Bildungszentrum ist, dass sich auf die interne und externe Stellenausschreibung viele Interessierte meldeten, die sich für diese Form der Praxisanleitung in der Pflege weiterbilden wollten. Das zeige: Auch die seit Längerem in der Pflege Tätigen halten die Entwicklung der Kompetenz in ihrem Beruf für zunehmend wichtiger.

Anders, als bei einer festen Ausbildungsstation der Fall, kommt das Ausbildungsteam der Wildunger Asklepios-Kliniken jeweils zeitlich begrenzt auf verschiedenen Stationen und klinikübergreifend zum Einsatz. So greift die Praxisanleitung durch die für die Pflege-Auszubildenden vertrauten Personen in allen Fachbereichen. „Dies erfordert eine hohe Flexibilität und Fachkompetenz des Teams“, sagt Yvonne Welker. „Genau davon profitieren die Auszubildenden, denn jeder Fachbereich bietet andere Herausforderungen.“

Auf der Grundlage eines professionellen Pflegeverständnisses solle das A-Team die Pflegeschülerinnen und -schüler an eigenständiges Handeln und Arbeiten heranführen. Dies könne die Pflege entlasten sowie zu einer zukunftsweisenden Steigerung der Pflegequalität und Verbesserung der Patientenzufriedenheit führen, schildert Welker die Erwartungen an das neue Modell.  (red)

Im Schwalm-Eder-Kreis befindet sich der Asklepios-Konzern im Konflikt mit dem dortigen Landkreis.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare