Aufgerüstet in Eigenleistung und mit ehrenamtlicher Hilfe

Wildunger Bike-Park bietet neue Kicks für die jugendlichen Fahrer

+
Selbst mit angepackt: die jungen Biker an ihrem Wildunger Parcours mit Unterstützer Thorsten Eichhorn.

Bad Wildungen – Seit genau zehn Jahren gibt es nun den kleinen Bike-Park in Bad Wildungen. Jüngst wurde er zum wiederholten Mal getunt.

2009 entstanden mit Hilfe einer Vielzahl von Jugendlichen die ersten Hügel im Park am westlichen Ende des „Herzog-Georg-Wegs“ im Bereich der ehemaligen Staatsbad-Gärtnerei.

„Schon damals war klar, dass es immer wieder Veränderungen und Erweiterungen vorgenommen werden“ heißt es in einer Pressemitteilung der Stadtverwaltung dazu. Die Sportart entwickele sich ständig weiter und die Jugendlichen möchten sich regelmäßig neuen Herausforderungen stellen. So entstanden über die Jahre neue Sprünge und weitere Streckenverläufe. Auch in diesem Jahr sind mehrere Jugendliche auf die Stadt mit der Bitte zu gekommen, neue Details im Bike-Park zu realisieren. Man startete Anfang der Woche mit den Arbeiten. Die Strecke wurde um rund 50 Meter verlängert und zwei große neue Sprünge gesellten sich zum Bestehenden.

Die Vorarbeiten erledigte ehrenamtlich der Bauunternehmer Maik Weber mit einer großen Raupe. Für die Detailarbeiten übernahmen die Biker Sebastian Horn und Jacob Pfei die Regiel. Thorsten Eichhorn vom städtischen Bauhof bewegte mit einem Bagger dieelf Jugendliche formten mit Schaufeln, Spaten und Spitzhacken die einzelnen Sprünge nach ihren Vorstellungen.  -red

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare