Zum 1. Januar Fusion zum neuen Kirchenkreis Eder

Im Wildunger Dekanat gehen die Lichter aus

- 2014 ist das Bad Wildunger Dekanat am Langen Rod Geschichte. Nach der Fusion der evangelischen Kirchenkreise der Eder und Frankenberg zum neuen Kirchenkreis „Eder“ ist der Dekanatssitz ab 1. Januar in Frankenberg.

18300 Gemeindeglieder aus dem Eder-Kreis (Bad Wildungen, Edertal, Waldeck) und 29400 aus dem Kirchenkreis Frankenberg sind ab 2014 unter einem Dach vereint. Die Bad Wildunger behalten die Eder im Namen, verlieren aber den Dekanatssitz in der Badestadt.

Der Computer ist verpackt, die letzten Bücher wurden verstaut. Im evangelischen Dekanat Bad Wildungen gehen nun für immer die Lichter aus. Am 1. Januar fusionieren die Kirchenkreise der Eder und Frankenberg. Dekanatssitz ist zukünftig Frankenberg.

An ihrem letzten Arbeitstag wurde die Bad Wildunger Dekanatssekretärin Claudia Büchse vom stellvertretenden Dekan Klemens Blum überrascht. Er bedankte sich mit einem Blumenstrauß für die langjährige Mitarbeit. „Wir verlieren eine gute Seele des Dekanats“, so der Pfarrer aus Affoldern. „ich werde das Lächeln und die freundliche, kompetente Art von Claudia Büchse vermissen.“ Auch die Sekretärin ist traurig. „Ich war gerne im Dekanat, freue mich aber auch auf meine neue Aufgabe im Kirchenkreisamt in Korbach.“ Dort beginnt sie am 1. Januar ihre neue Tätigkeit. Dir Kirchenkreise Eder, Eisenberg, Frankenberg und Twiste hatten das gemeinsame Amt in diesem Jahr auf den Weg gebracht.

Für Fragen, die den Kirchenkreis betreffen und nicht im örtlichen Pfarramt geklärt werden können, ist zukünftig das evangelische Dekanat in Frankenberg zuständig. Es ist unter der Telefonnummer 06451-8779 oder per mail unter der Adresse dekanat.frankenberg@ekkw.de erreichbar. (r/höh)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare